Spielt der Glaube in der Moderne noch eine Rolle? Oder müssen wir das Verhältnis von Glauben und Moderne noch einmal neu denken? Über diese und andere Fragen sprechen der Soziologe Hans Joas und der Maler Michael Triegel auf dem Weg zum Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Glauben in der entzauberten Welt

Michael Triegel in seiner Ausstellung in Erfurt 2018
Ende des Audiobeitrags

Im Mai findet in Frankfurt der dritte Ökumenische Kirchentag statt, dieses Mal unter dem Titel "Schaut hin!". Das Haus am Dom und die Evangelische Akademie in Frankfurt machen sich aus diesem Anlass in einer Gesprächsreihe gemeinsam "Auf den Weg zum Ökumenischen Kirchentag" - in aktuellen Gesprächen mit namhaften intellektuellen und politischen Persönlichkeiten des Landes.

Weitere Informationen

3. Ökumentischer Kirchentag

13.-16. Mai 2021
Im Fokus des digitalen Programms steht dabei der Samstag, 15. Mai 2021, mit dem ÖKT-Studio – zehn Stunden zu zehn Schwerpunkten – im Live-Stream von 9 Uhr bis 19 Uhr.
Mehr unter www.oekt.de

Ende der weiteren Informationen

Am 5. Oktober 2020 sprachen der Religionssoziologe Prof. Dr. Hans Joas (Berlin) und der Leipziger Maler Michael Triegel über die Rolle des Glaubens in der Moderne: Hat er seinen Ort, oder verliert er immer mehr an Fläche, je weiter die Naturwissenschaften und die Ökonomie voranschreiten?

Im Literaturland Hessen senden wir einen gekürzten Mitschnitt aus der Evangelischen Akademie. Es moderierte Daniel Deckers.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 05.04.2021, 12:04 Uhr.
(Wiederholung vom 10.01.2021)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit