Welche Möglichkeiten, und welche Herausforderungen bringt die Digitalisierung für die Darstellenden Künste? Diese Fragen – und einige Antworten – standen beim Performing Arts und Digitalität Festival in Darmstadt im Zentrum.

Die Digitalisierung aller Lebensverhältnisse hat - befeuert durch die Corona Pandemie - eine enorme Beschleunigung erfahren. Die Darstellenden Künste werden dabei vor grundsätzliche, neue Herausforderungen gestellt. Fragen nach Erzählweisen und Autorenschaft müssen neu verhandelt werden und die Position zum Publikum abermals bestimmt werden. Inwieweit kann die Kunst die Funktionsmechanismen von Algorithmen offenlegen und infrage stellen, inwieweit kann sie sie aber auch für neue künstlerische Ausdrucksformen nutzen?

Darüber sprachen auf dem Eröffnungspodium des Performing Arts und Digitalität Festival in Darmstadt verschiedene Praktiker*innen und  Theoretiker*innen der Kunst an der Schwelle zur Digitalität.

Prof. Dr. Petra Gehring studierte Philosophie, Politikwissenschaften und Rechtswissenschaft in Gießen, Marburg und Bochum. Seit 2002 ist sie Professorin für Philosophie an der TU Darmstadt.

Evelyn Hriberšek kreiert seit 2006 interaktive, hybride Welten und multisensorische, immersive Kunstwerke an der Schnittstelle von Realität und Virtualität. Die Etablierung einer digitalen Ethik sowie Aufklärung und Sensibilisierung im Umgang mit neuen Technologien sind fester Bestandteil des Schaffens der preisgekrönten XR-Pionierin.

Marcel Karnapke ist Entwickler, Theaterregisseur, Medienkünstler, VR-Engineer und zusammen mit Björn Lengers Mitbegründer der Künstlergruppe CyberRäuber. Er verbindet Theater mit dem virtuellen Raum, bringt – oft gemeinsam mit anderen Künstler* innen – digitale und virtuelle Welten ins Theater und das Theater auf virtuelle Bühnen.

Marcus Lobbes ist seit 2019 Künstlerischer Leiter der neu gegründeten Akademie für Theater und Digitalität, der sechsten Sparte am Theater Dortmund. Er arbeitet seit 1995 als Regisseur und Ausstatter im Musik- und Sprechtheater, wo er neuartige kollektive Arbeitsformen mit den Ensembles erprobt.

Der Kulturjournalist Falk Schreiber absolvierte nach seinem Studium der Literatur- und Politikwissenschaften in Tübingen und Gießen ein Zeitschriftenvolontariat in Hamburg. Im Anschluss war er als Kulturredakteur tätig und schreibt seit 2018 frei unter anderem für Theater heute, tanz, Nachtkritik, Hamburger Abendblatt und taz, hauptsächlich über Darstellende und Bildende Kunst.

Moderation Barbara Schäfer war nach dem Studium der Neueren deutschen Literatur und der Medienberatung an der TU Berlin seit 1988 in Hörspiel- und Featureabteilungen in der ARD tätig, u.a. beim WDR und BR. Seit 2014 leitet sie die Abteilung Feature/Hörspiel/Hintergrund Kultur im Deutschlandfunk.

Das Performing Arts und Digitalität Festival fand vom 30. September bis zum 4. Oktober in Darmstadt statt, veranstaltet von der Akademie für Darstellende Kunst. Im "Literaturland Hessen" senden wir einen gekürzten Mitschnitt der Podiumsdiskussion vom 2. Oktober, aus der Centralstation in Darmstadt.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 27.12.2020, 12:04 Uhr;
Wiederholung am 02.01.2021, 18:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit