Jagoda Marinić erkundet mit ihren Gästen die Kunst-, Meinungs- und Gedankenfreiheit als Bedingung für gesellschaftliche Entwicklung.

"Man kann eine Sache am besten erzählen, wenn man ein bisschen daneben guckt", sagt Antje Rávik Strubel in FREIHEIT DELUXE. So hat sie es auch in ihrem neuen Roman "Blaue Frau" getan. Der eigentliche Schrecken - eine Vergewaltigung - wird nicht erzählt - und damit umso stärker spürbar. Den Deutschen Buchpreis hat Antje Rávik Strubel mit "Blaue Frau" gewonnen. Und der Roman ist ein Bestseller geworden. Gemeinsam mit Jagoda Marinic erkundet Antje Rávik Strubel die Figuren ihres Romans, die Abenteuer des Schreibens, die Machtverhältnisse zwischen Ost und West und zwischen den Geschlechtern. Und die Frage, ob wir so etwas wie die binäre Einteilung der Geschlechter überhaupt brauchen. "Es ist ein ewiger Tanz um den Maulbeerbaum", würde Virginia Woolf sagen. Und ganz nebenbei wird auch das Geheimnis um den Zweitnamen Rávik gelüftet.

Das Transkript des Gesprächs zum Nachlesen findet ihr hier [PDF - 226kb].

Weitere Informationen

Alle zwei Wochen als Podcast in der ARD-Audiothek, samstags um 10:35 Uhr in hr-iNFO und um 18:04 Uhr in hr2-kultur.

Ende der weiteren Informationen

FREIHEIT DELUXE mit Jagoda Marinic ist eine Produktion des Hessischen Rundfunks und des Börsenvereins des deutschen Buchhandels. Der Podcast wurde gefördert im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 04.12.2021, 18:04 Uhr