Synke Köhler

Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum hat nun auch die Hauptstadt erreicht. Viertel wie der Prenzlauer Berg oder Neukölln, in denen sich früher Bohemiens und urbane Dörfler durchlavierten, werden erst saniert und sind dann unbezahlbar.

Es findet ein Verdrängungsprozess statt, der zu sozialen Verwerfungen führt – irgendwann ist auch die letzte Plattenbausiedlung gentrifiziert.

In die "Die Entmieteten" schildert Synke Köhler die Verdrängung von Altmieter*innen aus einem Haus , das der Investor abreißen lassen will. Synke Köhler schreibt Prosa und Lyrik.

Sie lebt in Berlin-Friedrichshain, wo sie inzwischen selbst von Verdrängung bedroht ist und unfreiwillig zur Mietaktivistin avanciert. Wir sprechen mit Autorin Synke Köhler über Fiktion und Realität und den realen Kampf um das recht auf Wohnraum.

Sendung: hr2, Kulturfrühstück, 27.03.2020, 6:05 - 9:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit