Ein Mann steht vor einem Bild von Ottilie W. Roederstein (1859–1937)

Sie verkehrte in höchsten Kreisen, war Städel-Lehrerin, Mitglied der Frauenbewegung - und orientierte ihre Portraits eng am Markt: "Die Roederstein" zeichnet sich zwar nicht durch große Erneuerung oder gar Impressionismus aus, aber jede/r wollte von ihr gemalt werden. Das Städel zeigt die eigene Sammlung und Schätze aus Privatbesitz - eine einmalige Gelegenheit die fast vergessene Meisterin kennenzulernen. "Frei. Schaffend." heißt die Ausstellung, so wie sie eben war.

Sendung: hr2-kultur, 20.7.2022, 7:36 Uhr