Es ist ein sehr runder Geburtstag, den die heutigen Mitglieder dieser Frankfurter Institution Ende Januar (wahrscheinlich nicht wie geplant) feiern werden. 1922 traten Menschen an, „in der Zeit größter wirtschaftlicher Not, weitere Kreise für die Pflege alter und neuer Chormusik zu gewinnen.“

Dieser Idee ist der Chor, der heute aus rund 100 aktiven Sänger*innen jeden Alters besteht, treu geblieben: „Auf unserem Programm stehen die großen Chorwerke des 17. bis 20. Jahrhunderts von Bach bis Mahler ebenso wie Neueinstudierungen zeitgenössischer Komponist*innen.“
Zu Gast wird Jelena Dannhauer, die Erste Vorsitzende, sein. Sie hat einige Aufnahmen der Frankfurter Singakademie dabei und berichtet von dem, was war und vom dem, was geplant ist - trotz der aktuellen Krise.

Jazz-Legende Emil Mangelsdorff ist gestorben

Audiobeitrag

Podcast

Emil Mangelsdorff über die Jugend in Frankfurt, als der Jazz verboten wurde

Emil Mangelsdorff verstorben
Ende des Audiobeitrags

Emil Mangelsdorff ist gestorben, er wurde 96 Jahre alt und war einer der wichtigsten Musiker im deutschen Jazz. Und DER Zeitzeuge, wenn es um das Leben und den Jazz im Dritten Reich geht. In "Zwei bis Vier" erzählte er über die Jugend in Frankfurt, als der Jazz verboten wurde, über die Jahre in Kriegsgefangenschaft, als er kein Saxofon hatte, und darüber, wie der Jazz immer das Leben bestimmte und zum Überleben beigetragen hat. Er ließ keinen möglichen Auftritt aus, aber genauso wichtig war es ihm, in Gesprächskonzerten in Schulen über die dunkle Zeit in Deutschland zu sprechen. In "Zwei bis Vier" erzählte Emil Mangelsdorff vor einigen Wochen noch über die Jugend in Frankfurt, als der Jazz verboten wurde, über die Jahre in Kriegsgefangenschaft, als er kein Saxofon hatte und darüber, wie der Jazz immer das Leben bestimmte und zum Überleben beigetragen hat.

Hessenkonzert 17:04 Uhr | Ray Chen und die Bamberger Symphoniker unter der Leitung von Jakub Hrusa

Auf dem Programm stand u.a. das Violinkonzert von Felix-Mendelssohn. Der Komponist fand in der Nähe von Wiesbaden, in Bad Soden am Taunus, 1844 die Inspiration und den nötigen Müßiggang, um dieses Violinkonzert zu vollenden. Ray Chen sagt, dass er die unablässige Bewegung liebe, die Mendelssohn seinem Konzert einkomponiert habe. Der australisch-taiwanesische Violinist zählt zu den umjubelten Ausnahmetalenten auf den Konzertbühnen. Mit dem modernen Zeitgeist, den er vertritt, hat er die Musikwelt ordentlich aufgemischt.

(Konzertmitschnitt vom 22. Juli 2021 aus dem Friedrich-von-Thiersch-Saal Wiesbaden)

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Musikland Hessen", 22.01.2022, 15:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Beiträge in der Sendung
Sendezeit Beitrag
Nachrichten