Das Finalkonzert vom Schumann-Kammermusikpreis Frankfurt fand am 31. März im Mozart Saal der Alten Oper Frankfurt statt. Unter den Gewinnern findet sich auch das Trio Delyria. Sie erhielten - gemeinsam mit dem Orelon Trio - den 2. Preis - und darüber hinaus den Publikumspreis.

Die drei aus Israel stammenden Musiker David Strongin (Violine), Uriah Tutter (Violoncello) und Elisha Kravitz (Klavier) studieren seit 2019 an der HfMDK bei Angelika Merkle. Sie haben sich als Jugendliche in den Kammermusik-Programmen des "Jerusalem Music Centre" und des "Young Israel Philharmonic Orchestra" kennen gelernt. Uriah Tutter studierte zunächst bei Prof. Martin Ostertag in Karlsruhe, Elisha Kravitz bei Prof. Naum Grubert in Den Haag, bevor sie 2019 ins Master-Programm Klavierkammermusik bei Prof. Angelika Merkle an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main wechselten.

Das Trio ist heute zu Gast bei uns. Wir werden auch einige Aufnahmen mit dem Trio hören und nach den 17 Uhr-Nachrichten gibt es dann den Mitschnitt des Finalkonzerts zu hören.

Mit Musik Kinder stark machen

Unter diesem Motto sollen Musikkindergärten aufgebaut werden. Yvonne Smeulers ist Direktorin des August Wilhelmj Musikinstituts Usingen und erzählt, warum Musik gerade für die Jüngsten so wichtig ist, was alles geplant ist und wie man das Projekt unterstützen kann.

Kammermusik entdecken mit Weltklasse-Künstlern

Vom 4. bis 15. Mai findet an der Kronberg Academy die mehrtätige Veranstaltung “chamber music connects the world“ statt.

Staatstheater Wiesbaden & Stadttheater Gießen

Die Oper "Babylon" von Jörg Widman steht auf dem Spielplan des Staatstheaters Wiesbaden - eine einzigartige sinnliche Erfahrung!
Und das dramatische Werk "Musik für Orchester" des Komponisten Rudi Stephan, der auch in Frankfurt gewirkt hat, wird am Gießener Stadttheater zu hören sein - beim Sinfoniekonzert am 3. Mai.

Das Hessenkonzert ab 17:04 Uhr

Wir lassen die zwei spannenden Wettbewerbstage an der HfMDK mit dem Finalkonzert im Mozart Saal der Alten Oper noch einmal Revue passieren... mit Musik von Franz Schubert, Johannes Brahms, Johannes Maria Staud (*1974): und Vito Zuraj (*1979).

Drei Trios sind im Finale gegeneinander angetreten:

Den 1. Preis erhielt das Amelio Trio. Das sind Johanna Schubert (Violine), Merle Geißler (Violoncello) und Philipp Kirchner (Klavier). "Sie haben nicht nur am Finalabend überzeugt, sondern durchgehend im Gesamtverlauf des Wettbewerbs", erläuterte Erika Geldsetzer (Vorsitzende der Jury, Geigerin des Fauré Quartetts und Dozentin für Violine an der Universität der Künste Berlin) die Entscheidung.

Einen Sonderpreis für die eindrücklichste Interpretation eines Werkes von Schumann oder einer seiner Weggefährten/Zeitgenossen vergab die Robert Schumann-Gesellschaft Frankfurt an das Orelon Trio.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Musikland Hessen", 30.04.2022, 15:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Beiträge in der Sendung
Sendezeit Beitrag
Nachrichten