Es ist Beethoven-Jahr: für manch einen in Zeiten von Corona etwas in den Hintergrund gerückt. Dennoch: Es gibt sie, künstlerische Projekte, die sich in besonderer Art und Weise mit dem großen Meister der Wiener Klassik beschäftigen und live umsetzen. Dieses Projekt sticht dabei besonders hervor: ALLE SINNE FÜR DIE SIEBTE. Die Idee dazu stammt aus der Jungen Deutschen Philharmonie.

Beethovens 7. Sinfonie ist der Ausgangs- und Höhepunkt einer multimedialen Performance. Die vier Sätze werden durch Action Painting, Choreographie, Physical Theatre und Videokunst an außergewöhnlichen Aufführungsorten neu interpretiert und mit den Sinnen erfahrbar gemacht, bevor die Junge Deutsche Philharmonie das Programm mit einer Aufführung der 7. Sinfonie musikalisch zum Abschluss bringt.

Johanna Hempen

Unter der Leitung von Joolz Gale gastiert das Zukunftsorchester mit ALLE SINNE FÜR DIE SIEBTE vom 2. bis 7. September 2020 in Frankfurt, Weikersheim, Darmstadt, Wolfegg (im Rahmen der Ludwigsburger Schlossfestspiele) und Berlin. 

Moderator Gregor Praml spricht mit der Konzertmeisterin der Jungen Deutschen Philharmonie, Johanna Hempen, über das Projekt.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, Musikszene Hessen, 15.08.2020, 15:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Beiträge in der Sendung
SendezeitBeitrag
Nachrichten
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit