Händels Oratorium "Esther" erklingt beim "zamus: early music festival" in hebräischer Sprache mit Chorwerk Ruhr und Concerto Köln.

Hana Blažíková, Sopran
Dana Marbach, Sopran
Robin Blaze, Alt
Marcus Ullmann, Tenor
Tomáš Král, Bass

Chorwerk Ruhr
Concerto Köln
Leitung: Shalev Ad-El

Georg Friedrich Händel: "Esther" HWV 50, Oratorium in drei Akten

(Aufnahme vom 27. Juni 2021 aus der Kölner Philharmonie)

Anschließend:
zamus: early music festival
Julia Hansen, Rezitation
Concerto Foscari
Laute und Leitung: Alon Sariel

"In dialogo"
Werke von Salomone Rossi und Johann Rosenmüller

(Aufnahme vom 28. Juni 2021 aus der Lutherkirche in Köln)

Georg Friedrich Händels dreiaktiges Oratorium erzählt die Geschichte der Israelitin Esther, die todesmutig vor ihren Ehemann, den persischen König Ahasverus, tritt, um ihr unterdrücktes Volk zu retten. Bereits im 18. Jahrhundert hat Jacob Raphaël Saraval, ein venezianischer Rabbi, das Libretto ins Hebräische übertragen. Darauf basierend richtete der israelische Dirigent Shalev Ad-El eine hebräische Version von Händels "Esther" ein, die beim "zamus: early music festival" hochkarätig besetzt erstmals in Europa erklingt: als Teil des Festjahres 2021 "Jüdisches Leben in Deutschland".

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2021

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2021 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Oper", 10.07.2021, 20:04 Uhr.