Zum ersten Mal trifft der Dirigent Pietari Inkinen für Wagners "Walküre" auf den Regisseur Valentin Schwarz - denn letztes Jahr hatte der Finne mit Aktionskünstler Hermann Nitsch noch einen anderen Partner an der Seite.

Siegmund - Klaus Florian Vogt
Hunding - Georg Zeppenfeld
Wotan - Tomasz Konieczny
Sieglinde - Lise Davidsen
Brünnhilde - Iréne Theorin
Fricka - Christa Mayer
Gerhilde - Kelly God
Ortlinde - Brit-Tone Müllertz
Waltraute - Stéphanie Müther
Schwertleite - Christa Mayer
Helmwige - Daniela Köhler
Siegrune - Stephanie Houtzeel
Grimgerde - Marie Henriette Reinhold
Rossweisse - Simone Schröder

Orchester der Bayreuther Festspiele
Leitung: Pietari Inkinen

Richard Wagner: Die Walküre, Teil 2 aus "Der Ring des Nibelungen"

(Zeitversetzte Übertragung aus dem Festspielhaus)

Im letzten Jahr wurden in Bayreuth durch Auftragswerke in verschiedenen Kunstrichtungen alle Teile der Tetralogie "gespiegelt, kommentiert, fortgeschrieben oder neuartig erlebbar gemacht" - so die damalige Ankündigung. An drei Abenden stellte der inzwischen verstorbene Aktionskünstler Hermann Nitsch seine Sicht auf die "Walküre" zur Diskussion. Die musikalische Leitung hatte derselbe Mann, der den Zyklus dieses Jahr komplett betreut: Pietari Inkinen. Auch die Titelpartie und das tragische Wälsungenpaar wurden schon von Sänger*innen übernommen, die jetzt wieder als Brünnhilde, Sieglinde und Siegmund auftreten: Iréne Theorin, Lise Davidsen und Klaus Florian Vogt. Und die Partie von Göttervater Wotan liegt wieder bei Tomasz Konieczny.

Nach dem 1. Aufzug: Maximilian Maier im Gespräch mit dem Regisseur Valentin Schwarz

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2022

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2022 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Oper", 01.08.2022, 20:00 Uhr.