Podcast Wir bleiben in Verbindung! Von Brieffreundschaften und anderen Fernbeziehungen

Podcast Lebenswert

Wir leben in mobilen Zeiten. Und stehen vor der Aufgabe, Freundschaften und andere Lebensbeziehungen auch über weite Entfernungen hin zu pflegen: Die Freunde aus dem Studium - längst leben sie in anderen Städten als wir. Wie bleiben wir in Verbindung? Auch in Partnerschaften ist das für viele Alltag: Werktags verbringen beide ihr Leben getrennt durch Hunderte von Kilometern. Man sieht sich an Wochenenden und freien Tagen. Und versucht, auch zwischendurch miteinander in Verbindung zu bleiben. Wie kann das gelingen? Was brauchen Freunschaften und Partnerschaften, damit sie auch über weite Strecken halten? Frühere Generationen haben noch die Brieffreundschaft gepflegt. Einen Brief zu schreiben kostet Zeit und Mühe. Aber es stärkt die innere Verbundenheit. Heute gibt es WhatsApp und Mails für die kleinen Nachrichten und Grüße zwischendurch. Und per Skype kann man sich sehen, selbst über Kontinente hinweg. Trotzdem braucht die Beziehung mehr als moderne Technik. Welche Erfahrungen machen Menschen mit Freundschaften, die sie über die Distanz hinweg pflegen? Wie intensiv kann man miteinander verbunden sein, wenn nur Worte - auf Papier oder Bildschirm - hin und her wandern? Sind Brieffreundschaften vielleicht sogar intensiver, weil man so viel miteinander Worte wechselt und sich viel voneinander erzählt? Über Erfahrungen mit Brieffreundschaften und anderen Fernbeziehungen geht es in der Sendung „Lebenswert. Gespräche am Feiertag“ an Christi Himmelfahrt. Dieser kirchliche Feiertag erzählt ja auch von einer beginnenden „Fernbeziehung“ zwischen Jesus und seinen Freunden. Gast im Studio ist die Psychotherapeutin Andrea Hillenbrand aus Wiesbaden. Eine Sendung mit Hörerbeteiligung. Im Podcast mussten wir aus rechtlichen Gründen auf die Musiken der Sendung verzichten.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit