Wie kaum einem anderen seiner einstigen DDR-Kollegen ist es dem Schauspieler Uwe Kockisch nach der Wende gelungen, zum gesamtdeutschen Star zu werden.

Durch seine Rolle als Stasi-Offizier in der Serie "Weißensee" und natürlich durch den Commissario Brunetti erspielte sich der charismatische Darsteller mit seiner Überzeugungskraft große Popularität. Den Zuschauern aus der DDR war er da schon längst vertraut, durch jahrzehntelange verlässliche Arbeit auf der Bühne, durch viele Rollen im Fernsehen und im Kino.

Audiobeitrag
Moderator Knut Elstermann und Uwe Kockisch (von links)

Podcast

Zum Artikel Der Schauspieler Uwe Kockisch befragt von Knut Elstermann

Ende des Audiobeitrags

Er spricht über seine Erfahrungen in der DDR, wo er in den 1960er Jahren über sechs Monate wegen versuchter "Republikflucht" im Gefängnis saß. Kockisch redet offen und völlig uneitel über seine großen Erfolge, über das Geheimnis seiner eindringlichen Schauspielkunst, aber auch über seine Erfahrung des Alterns – und über seine große Liebe zur bedrohten Schönheit Venedigs.

Das Gespräch finden Sie auch als Podcast in der ARD Audiothek und unter ardradiofestival.de

Sendung: hr2-kultur, "ARD Radiofestival - Gespräch", 30.07.2019, 22:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit