Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Richard Jackson: Radikal und nicht ganz jugendfrei

Richard Jackson: The Delivery Room

Die Schirn präsentiert Installationen von Richard Jackson, die die Vorstellung von Malerei radikal erweitern. Das ist obszön und bissig – und nicht immer ganz jugendfrei.

Richard Jackson hat Räume geschaffen, mit Möbeln, Figuren und vielen Details. Es gibt den "Dining Room", den "Bed Room", den "War Room" oder den "Maids Room". Die meisten dieser Räume orientieren sich an Wohnungen oder Einfamilienhäusern, spiegeln die gesellschaftliche Nutzung von Räumen auf die bissigste und trashigste Weise, die man sich vorstellen kann.

Ausstellungsansicht Richard Jackson in der Schirn

Die Malerei von Richard Jackson ist der Raum selbst, ist die Skulptur selbst, ist reine Provokation. Die Figuren, die diese Tableaus bevölkern, sind aus Kunststoff, sie sind knallbunt, glatt und industriell, erinnern an Comics. Sie sind witzig, abgründig und obzön.

Die Farbe ist Körperflüssigkeit und Ausscheidung der Figuren. In allen Räume verteilen Maschinen die Farbe. Die Farbe kommt aus den Figuren. Der Hund pinkelt Farbe an die Wand. Da gibt es den Familienvater, der auf den Tisch geklettert ist, sich die Hosen heruntergezogen hat und sich im Esszimmer auf die Teller seiner Familienangehörigen entleert.

Die nackte Vaterfigur dreht sich um die eigene Achse, während am Tisch, Mutter, Tochter und Baby bewusstlos zusammengesackt sind. Das Baby ist eine Smiley mit Armen und Beinen. Die Mutter hat eine Farbtülle als Kopf, die Tochter anscheinend die Farbe über einen Trichter eingegossen bekommen. Die Esszimmertischlampe ist eine bunte Neonlicht-Schrift, die rosa leuchtet: "home, sweet home".

Fazit

Die Kunst von Richard Jackson ist wirklich überraschend und radikal und hat viel mehr Tiefgang, als man auf den ersten Blick denkt. Sie fordert uns heraus, ist witzig, grell, tiefsinnig, laut und stiftet Erkenntnis. Nicht zuletzt darüber, wie frei wir wirklich sind. Richard Jackson erweitert die Vorstellung von Malerei radikal. Aber Vorsicht: Die Ausstellung ist nicht ganz jugendfrei.

Weitere Informationen

"Richard Jackson" bis 3. Mai 2020

Schirn Kunsthalle Frankfurt, Römerberg, 60311
Mehr Informationen unter www.schirn.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 6.2.20, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit