Gut informiert mit dem aktuellen Kulturgespräch und entspannter Musik durch den Nachmittag.

Auf Spurensuche nach dem eigenen Vater - Nikolaus Münster im Gespräch

Manchmal braucht es Jahrzehnte, bis sich bestimmte Puzzleteile zusammensetzen lassen, die Geschichte der eigenen Eltern begreifbar wird. Nikolaus Münster hat 25 Jahre lang das städtische Presseamt in Frankfurt geleitet und erst im Ruhestand die Geschichte seines Vaters erforscht. Arnold Münster, der Vater des Autors, war der führende Kopf einer Widerstandsgruppe in Münster, wurde 1935 verhaftet und zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt. Weil die Nazis den hochqualifizierten Wissenschaftler in der Forschung benötigten, begnadigte Reichsführer SS Heinrich Himmler ihn. Im Krieg heiratet er in den rauchenden Trümmern Frankfurts Lilly Curtius. Sie trennt sich zuvor von ihrer großen Liebe, einem nationalsozialistischen Klinikdirektor in Heidelberg. Arnold Münster hat über seine Vergangenheit stets den Mantel des Schweigens ausgebreitet. Erst vor wenigen Jahren hat ein Forscher in Münster die Hintergründe und Zusammenhänge dargestellt. Dies war dann der Anlass, mit der Sichtung aller noch vorhandenen Familien-Dokumente die Geschichte des gegensätzlichen Paares aufzuarbeiten: Er der Widerstandskämpfer – sie die Wegseherin. So entstand für den Autor erstmals ein umfassendes Bild seines Vaters. Um den Widerstand, eine besondere Liebesgeschichte und die Beziehung zwischen Vater und Sohn geht es bei uns in hr2-kultur am Nachmittag ab 17:15 Uhr.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 07.01.2021, 15:05 - 18:00 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit