Elisabeth Leonskaja ist gefeiert worden als "letzte große Dame der russischen Klavier-Schule". In Moskau studierte sie, gefördert von Swjatoslaw Richter, und von Moskau aus brach sie auf, um Preise zu gewinnen bei einigen der wichtigsten Klavierwettbewerbe in Europa.

Elisabeth Leonskaja, Klavier
Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt
Leitung: David Zinman

Brahms: 1. Klavierkonzert d-Moll op. 15

(Aufnahme vom 14. und 15. Dezember 1989 aus dem Großen Saal der Alten Oper Frankfurt)

1978 verließ sie die Sowjetunion, um im Westen zu leben – genauer: in Wien. Bald darauf gab sie ihr viel beachtetes Debüt bei den Salzburger Festspielen – und es gibt seither kaum eines der internationalen Orchester von Rang, mit dem sie nicht gespielt, und kaum einen der großen Dirigenten, mit dem sie nicht gearbeitet hätte. Im Dezember ’89 war das David Zinman, der in den hr-Sinfoniekonzerten außerdem die Sinfonische Dichtung "Pelleas und Melisande" von Arnold Schönberg dirigierte. Aus diesem Programm senden wir das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms.

Sendung: hr2-kultur, "Archivschätze", 01.05.2021, 14:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit