Anfang der 30er Jahre erlebte die Weimarer Republik ihr politisches Ende. Das Kulturleben, die Künste und die Wissenschaft hatten in den Jahren der Demokratie einen Aufbruch erlebt. Das Radio wurde zur akustischen Bühne – in Radioaufnahmen und Sendungen äußerten sich Schriftsteller, Musiker, Theatermacher und Regisseure. Thomas Mann, Alfred Döblin, Arnold Schönberg und Albert Schweitzer über die neuesten Entwicklungen in der Literatur, Malerei, Architektur und Philosophie.

Die Hör-Edition "Jahrhundertstimmen" macht auch diesen Teil der deutschen Geschichte ersten Mal in raren historischen Originaltonaufnahmen erlebbar. Der Journalist und Historiker Hans Sarkowicz hat insgesamt mehr als 200 Tonaufnahmen zusammengetragen, die in Gesprächen mit dem Historiker Ulrich Herbert, dem Verleger und Autor Michael Krüger und der Wissenschaftshistorikerin Annette Vogt eingeordnet werden.

Weitere Informationen

Hörbuch

Jahrhundertstimmen 1900-1945 - Deutsche Geschichte in über 200 Originalaufnahmen
Hans Sarkowicz, Ulrich Herbert, Michael Krüger, Christiane Collorio
Der Hörverlag/DRA/hr 2021
60 EURO

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Archivschätze", 23.04.2022, 14:04 Uhr.