Stimmen von Frauen waren im Radio selten zu hören. Marie Juchacz, Toni Sender, Martha Arendsee – waren die ersten Politikerinnen deren öffentliche Reden aufgezeichnet wurde. Sie warben um Frauenstimmen für die Reichstagswahl im Jahr 1928. In Rundfunkgesprächen sprachen die Männer, Künstler wie der Max Pechstein, der Dichter Gottfried Benn, der Theatermacher Max Reinhardt über ihr Kunstverständnis, und welche Rolle das Theater, die Literatur und der das neue Medium Film in der neuen Republik spielen sollte.

Die Hör-Edition "Jahrhundertstimmen" macht Teile der deutschen Geschichte zum ersten Mal in raren historischen Originaltonaufnahmen erlebbar. Der Journalist und Historiker Hans Sarkowicz hat insgesamt mehr als 200 Tonaufnahmen zusammengetragen, die in Gesprächen mit dem Historiker Ulrich Herbert, dem Verleger und Autor Michael Krüger und der Wissenschaftshistorikerin Annette Vogt eingeordnet werden.

Weitere Informationen

Hörbuch

Jahrhundertstimmen 1900-1945 - Deutsche Geschichte in über 200 Originalaufnahmen
Hans Sarkowicz, Ulrich Herbert, Michael Krüger, Christiane Collorio
Der Hörverlag/DRA/hr 2021
60 EURO

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Archivschätze", 26.03.2022, 14:04 Uhr.