Robert Schumann steht beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2018 im Fokus. Die Komponisten-Retrospektive umfasst mehr als 80 Konzerte. Das NDR-Elbphilharmonie-Orchester eröffnet gemeinsam mit Christoph Eschenbach und Starcellistin Sol Gabetta das Festival.

Sol Gabetta, Violoncello
NDR-Elbphilharmonie-Orchester
Leitung: Christoph Eschenbach

Schumann: Ouvertüre zu "Genoveva“ op. 81
Elgar: Violoncellokonzert e-Moll op. 85
Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

(Aufnahme vom 1. Juli 2018 aus der Musik- und Kongresshalle in Lübeck)

Anschließend:
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Das Sommerfest!
Quadro Nuevo / Goldmund Quartett / Quatuor Voce

Mendelssohn: Oktett Es-Dur op. 20
Piazzolla: Oblivion
Nisa Redi: Tango del Mare
Mulo Francel / Hinterseher:
Antakya-Dadaschi

(Aufnahme vom 23. Juni 2018 aus der Festspielscheune in Ulrichshusen)

"Der Schwerpunktkomponist Robert Schumann zeigt uns, dass Romantik viel mehr ist als Kerzenschein und Sentimentalität“, so SHMF-Intendant Christian Kuhnt. Beim Eröffnungskonzert stellt das NDR-Elbphilharmonie-Orchester in der Lübecker Musik- und Kongresshalle Schumanns Ouvertüre zu seiner einzigen Oper "Genoveva“ op. 81 an den Beginn des Programms. Im hohen Norden erklang sie – mit Schumann selbst am Pult – bereits 1850 in Hamburg. Ein großer Erfolg. Unter der Leitung seines ehemaligen Chefdirigenten Christoph Eschenbach spielt das Residenzorchester der Elbphilharmonie außerdem die "Symphonie fantastique“ von Hector Berlioz sowie das Violoncellokonzert e-Moll op. 85 des Romantikers Edward Elgar. Solistin ist die argentinische Starmusikerin Sol Gabetta.
Argentinische Tangos, italienische Canzone und orientalische Musik: Bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern laden das Quadro Nuevo, das Quatuor Voce und das Goldmund Quartett im Schlosshof Bleckede zu einem musikalischen Sommerabend ein.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit