Segnen ist ein uralter spiritueller Ritus der Menschheit, in allen Religionen und Kulturen.

„Was für ein Segen!“, sagen Menschen manchmal, um tiefe Dankbarkeit und Freude über etwas auszudrücken. Jubilaren wird „Viel Glück und viel Segen“ gesungen und Priester segnen die Gläubigen. Zu segnen bedeutet, jemandem bedingungslos und von Herzen Gutes zu wünschen und die heilende Liebe Gottes oder einer höheren Kraft für sich selbst, für andere Menschen oder Dinge zu erbitten.

Segnen ist kein Privileg von Priestern. Manche halten es für ein Heilmittel in einer von Krisen und Konflikten bedrohten Welt. Es soll helfen, eine negative Geisteshaltung zu überwinden sowie sich selbst und andere mit einem schützenden Mantel zu umgeben.

Ein Beitrag von Lisa Laurenz.

Sendung: hr2-kultur, Camino, 20.06.2019, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit