Manche Spieler verbringen zwölf Stunden am Stück vor Glücksspielautomaten im Casino oder noch mehr Zeit vor dem Computer im eigenen Schlafzimmer. Die Konsequenzen sind oft tragisch. Ganze Familien leiden über Jahre an emotionaler Verarmung und Schulden.

Seit Juli diesen Jahres ist in Deutschland ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Branchenvertreter machen sich Sorgen, eine Überregulation könne Spielende zu illegalen Anbietern drängen. Doch Seelsorger, Betroffenenvertreterinnen und Therapeuten klagen, weder der Staat noch die Kirche würden ihrer Verantwortung ausreichend gerecht, Menschen vor den Gefahren der Glücksspielsucht zu schützen.

Ein Beitrag von Andreas Boueke.

Die Sendung "Camino" finden Sie hier auch als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Camino", 17.10.2021, 11:30 Uhr.