Jesus war ein Single. Doch die Kirchen orientieren sich oft eng an Familienbildern. Selten gibt es in den Gemeinden besondere Angebote für Singles. Und wenn, dann "kümmert" man sich um "Alleinstehende", aber oft mit dem Blick, dass das Single-Dasein per se etwas Defizitäres habe.

Singles fühlen sich in den Gemeinden oft als "Lückenbüßer" missbraucht, die als Ehrenamtliche ja immer Zeit hätten. Doch langsam entsteht ein Bewusstsein dafür, dass das Allein-Leben auch eine bewusste Lebensoption sein kann, und Singles in den Kirchen einen eigenständigen Platz beanspruchen. Immer mehr christliche Singles schließen sich selbst in Gruppen zusammen, um nicht länger auf bessere Zeiten zu warten.

Ein Beitrag von Michael Hollenbach.

Die Sendung "Camino" finden Sie hier auch als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Camino", 12.09.2021, 11:30 Uhr.