In Deutschland werden heute rund 1,3 Millionen Menschen gesetzlich betreut. Trotzdem sollen sie ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen können. Dabei geht es in der Betreuungsarbeit nicht nur um bürokratische Angelegenheiten.

Aufgrund körperlicher oder psychischer Erkrankungen schaffen die Betroffenen es nicht, ihre rechtlichen und finanziellen Dinge allein zu regeln. Deshalb hat ihnen das Amtsgericht eine gesetzliche Betreuung zur Seite gestellt.

Viele der 17.000 Berufsbetreuerinnen arbeiten für kirchliche Betreuungsvereine. Andere sind selbständig, so wie Katharina Wagner. Die junge Frau bemüht sich, nicht aus dem Blick zu verlieren, dass es in ihrer Arbeit nicht nur um bürokratische Angelegenheiten geht, sondern vor allem um Menschen, die Aufmerksamkeit brauchen.

Ein Beitrag von Andreas Boueke.

Die Sendung "Camino" finden Sie hier auch als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Camino", 15.05.2022, 11:30 Uhr.