Im Eröffnungskonzert des Rheingau Musik Festivals, das erstmals unter der Leitung des neuen Chefdirigenten Alain Altinoglu steht, präsentiert das hr-Sinfonieorchester ein selten zu erlebendes chorsinfonisches Glaubenswerk von Mendelssohn. Die Uraufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys "Lobgesang"-Sinfonie fand 1840 in der Leipziger Thomaskirche, Johann Sebastian Bachs langjähriger Wirkungsstätte, statt - mit rund 500 Aufführenden in Chor und Orchester.

Katharina Konradi, Sopran
Miriam Albano, Mezzosopran
Charles Castronovo, Tenor
MDR-Chor
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Alain Altinoglu

Dvořák: Sinfonische Dichtung "Das goldene Spinnrad" op. 109
Mendelssohn: 2. Sinfonie B-Dur op. 52 "Lobgesang"

(Übertragung aus der Basilika in Kloster Eberbach)

Ganz so viele Mitwirkende werden es in Kloster Eberbach nicht sein, wenn das hr-Sinfonieorchester und der MDR-Rundfunkchor mit einem großartigen Solisten-Trio die Partitur von Mendelssohns Sinfonie-Kantate im Klang-Raum der romanischen Basilika von Kloster Eberbach lebendig werden lassen. Zuvor stellt Alain Altinoglu Antonín Dvořáks Sinfonische Dichtung "Das goldene Spinnrad" vor - ein Spätwerk des tschechischen Komponisten, das die Figuren des gleichnamigen Märchens sehr anschaulich vergegenwärtigt und die recht grausame Geschichte samt Happy End lebendig nacherzählt.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 25.06.2022, 19:04 Uhr.