Saioa Hernández wird seit ihrem Scala-Debüt vor zwei Jahren als neuer Opernstar gefeiert. Jetzt kehrte die spanische Sopranistin zurück nach Mailand und triumphierte in einer konzertanten Aufführung als "Aida".

König - Roberto Tagliavini
Amneris - Anita Rachvelishvili
Aida - Saioa Hernández
Radamès - Francesco Meli
Ramfis - Jongmin Park
Amonasro - Amartuvshin Enkhbat
Bote - Francesco Pittari
Priesterin - Chiara Isotton

Chor und Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Riccardo Chailly

(Aufnahme vom 15. Oktober 2020 aus der Scala)

Wie alle Bühnen in diesem Jahr, hat auch die Mailänder Scala mit den Corona-Beschränkungen zu kämpfen. Trotzdem konnte Musikdirektor Riccardo Chailly dem Publikum eine regelrechte Verdi-Uraufführung präsentieren: mit der bis dahin unbekannten Erstfassung der "Aida", die erst in jüngster Zeit in seinem Nachlass entdeckt wurde. Mehr als hundert Jahre lang hatte sie sich mit vielen weiteren Skizzen, Briefen und Entwürfen in Verdis ehemaligem Landhaus Sant’Agata befunden - bis vor zwei Jahren der italienische Staat Verdis Nachkommen enteignet und den restlichen Nachlass in Sicherheit gebracht hat.

Sendung: hr2-kultur, "Opernbühne", 16.01.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit