Nach dem berühmten Versroman von Alexander Puschkin hat Tschaikowsky seine Oper "Eugen Onegin" geschrieben: ein mitreißendes Liebesdrama vor dem Hintergrund einer untergehenden Epoche im alten Russland.

Madame Larina - Irida Dragoti
Tatyana - Maria Bayankina
Olga - Yulia Matochkina
Filipyevna - Anna Viktorova
Eugen Onegin - Markus Werba
Lensky - Saimir Pirgu
Fürst Gremin - John Relyea
Zaretsky - Andrii Ganchuk
Triquet - Andrea Giovannini
Ein Hauptmann - Arturo Espinosa

Chor und Orchester der Oper Rom
Leitung: James Conlon

(Aufnahme vom 18. Februar 2020 aus dem Teatro dell´Opera)

Als Peter Tschaikowsky sein Werk im Moskauer Bolschoi-Theater vorstellt, im Jahr 1881, wird schnell klar, dass ihm ein Meisterwerk gelungen ist: innerhalb weniger Jahre erobert es das Publikum in ganz Europa. Es ist die Geschichte des Stadtmenschen Eugen Onegin, der zu spät erst seine Liebe für die auf dem Land groß gewordene Tatjana entdeckt. Die Oper handelt nicht nur von der Ungleichzeitigkeit einer Liebe, sondern gibt Einblick auch in die Denkweisen und Gefühlswelten junger Aristokraten in Moskau oder St. Petersburg und auf den Landgütern fernab der Städte.

Sendung: hr2-kultur, "Opernbühne", 10.10.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit