Brennende Leidenschaft, wilder Machthunger und flammender Rachedurst: Das sind die Ingredienzen der Oper, die Händel über Cäsars Eroberung von Ägypten geschrieben hat. In Ambronay tritt als römischer Feldherr auf: Countertenor Christopher Lowrey.

Giulio Cesare - Christopher Lowrey
Cleoparta - Karina Gauvin
Cornelia - Eve-Maud Hubeaux
Sesto - Ann Hallenberg
Tolomeo - Kacper Szelazek
Achilla - Ashley Riches

Les Talens Lyriques
Leitung: Christophe Rousset

Händel: Giulio Cesare in Egitto HWV 17

(Aufnahme vom 28. September 2019 aus der Abtei von Ambronay)

Noch nicht ganz 39 Jahre alt war Georg Friedrich Händel, als er seine Oper in London vorstellte: am 20. Februar 1724, drei Tage vor seinem Geburtstag. Die umjubelte Premiere im King’s Theatre fand mit den besten und teuersten Sängerinnen und Sängern statt, und nicht minder erfolgreich war sein Werk bald auch auf dem Kontinent. In Deutschland wurden die Rezitative übersetzt, die Arien auf italienisch gesungen. "Julius Cäsar in Ägypten" ist die 17. der insgesamt 42 Opern, die Händel im Lauf seines 74jährigen Lebens geschrieben hat. Beim Barockmusik-Festival im nahe bei Lyon gelegenen Ambronay war das Werk im vergangenen Jahr einer der gefeierten Höhepunkte im Programm.

Sendung: hr2-kultur, "Opernbühne", 13.02.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit