Die Sopranistin Christine Rice und der Bass Alex Esposito sind das ägyptische Herrscherpaar in der Oper, die das biblische Geschehen in gewaltigen Chorszenen und emotionsgeladenen Arien und Duetten erzählt.

Pharaoh - Alex Esposito
Amaltea - Christine Rice
Osiride - Enea Scala
Elcìa - Carmela Remigio
Mambre - Alasdair Kent
Moses - Giorgio Giuseppini
Aaron - Marco Ciaponi
Miriam - Lucia Cirillo

Chor und Orchester des Teatro di San Carlo
Leitung: Stefano Montanari

(Aufnahme vom 15. März 2018 aus dem Teatro di San Carlo)

Die alttestamentarische Erzählung vom Auszug des israelitischen Volks aus Ägypten, verbunden mit der Liebesgeschichte zwischen dem Sohn des Pharaos und einer Israelitin - dies findet sich in Rossinis Oper "Mosè in Egitto". Sie hören die Oper in einer Aufführung vom 15. März 2018 aus dem Teatro di San Carlo in Neapel. Fast auf den Tag genau 200 Jahre zuvor, in der Passionszeit am 5. März 1818, wurde die "Azione Tragico-Sacra" hier erstmals aufgeführt. Das Teatro di San Carlo galt damals als größtes und bedeutendstes Opernhaus in Europa. Rossini brachte neun seiner Werke zur Uraufführung in dem nach König Karl VII. benannten Haus.

Sendung: hr2-kultur, "Opernbühne", 30.01.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit