Prominente Solistenbesetzung im Münchener Prinzregententheater: Ildebrando D’Arcangelo, Bass, ist Attila der Hunnenkönig, und Liudmyla Monastyrska, Sopran, gibt die von ihm begehrte Odabella.

Odabella - Liudmyla Monastyrska
Foresto - Stefano La Colla
Uldino - Stefan Sbonnik
Ezio - George Petean
Attila - Ildebrando D'Arcangelo
Leone - Gabriel Rollinson
BR-Chor
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Ivan Repušić

(Aufnahme vom 13. Oktober 2019 aus dem Prinzregententheater)

Zehn Opern schrieb Giuseppe Verdi allein in den fünf Jahren vor Beginn der italienischen Unabhängigkeitskriege 1848: Später sprach er von seinen "Galeerenjahren"! "Attila" ist seine neunte Oper, sie wurde 1846 im Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführt und spielt in der Mitte des 5. Jahrhunderts. Der barbarische Hunnenkönig Attila erobert die norditalienische Stadt Aquileia, lässt dessen Herrscher töten und schickt sich an, von hier aus Rom zu erobern. Doch er hat nicht mit Odabella gerechnet, der ebenso schönen wie stolzen und mutigen Tochter des Herrschers, den er auf dem Gewissen hat. Sie wird den Tod ihres Vaters rächen.

Anschließend, etwa ab 22:00 Uhr:
Beethoven: Klaviersonate C-Dur op. 2 Nr. 3 (András Schiff)
R. Strauss: Oboenkonzert D-Dur (François Leleux / Schwedisches Radiosinfonieorchester / Daniel Harding)

Sendung: hr2-kultur, "Opernbühne", 26.09.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit