Mit 40 in Rente gehen und das Leben genießen – oder die Welt retten. Ein Traum, den Frugalisten versuchen, Wirklichkeit werden zu lassen. Der Weg: minimalistisch leben und möglichst mehr als die Hälfte des Einkommens zu sparen bzw. in Aktien anzulegen, um sich vorzeitig vom "Joch der Arbeit" zu befreien. Doch ist der Job wirklich nur ein Hamsterrad?

Luther bezeichnete die Arbeit als einen "Gottesdienst". Und heute: Hat der Druck in einer kapitalistisch geprägten Wirtschaft mit Erscheinungen wie dem massenhaften Burnout dazu geführt, dass "Arbeit" insgesamt in Verruf geraten ist? Vor allem junge Menschen suchen immer öfter nach der Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit.

Ein Beitrag von Michael Hollenbach.

Die Sendung "Camino" finden Sie hier auch als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Camino", 01.05.2022, 11:30 Uhr.