Im Jahr 2020 verzeichneten die beiden großen Kirchen in Deutschland zum dritten Mal in Folge mehr als 200.000 Austritte. Und doch finden immer wieder Menschen aus echter Glaubensüberzeugung in die katholische Kirche zurück – trotz aller Skandale und ausbleibender Reformen. 

In dem Jahr, in dem die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, mag es bei ihrem Kirchenaustritt bei vielen auch um die Kirchensteuer gegangen sein. Schließlich zählte in der Pandemie oftmals von heute auf morgen jeder Cent.

Die katholische Kirche ringt außerdem um Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal. Der dafür einberufene Synodale Weg hat bislang aber zu keinen Ergebnissen geführt. Stattdessen wackelten zuletzt sogar Bischöfe in ihren Ämtern. Der Austrittstrend hält also an. 

Und doch finden immer wieder auch Menschen in die katholische Kirche zurück. Zuweilen nicht nur, um bei der Kirche arbeiten zu können, sondern aus echter Glaubensüberzeugung – trotz aller Skandale und ausbleibender Reformen. 

Ein Beitrag von Simon Berninger.

Die Sendung "Camino" finden Sie hier auch als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Camino", 30.01.2022, 11:30 Uhr.