Die Literatur ein Zukunftslabor: Acht Schriftstellerinnen und Schriftsteller waren eingeladen, ihre Szenarien von der Zukunft der Arbeit zu entwerfen. Wie werden wir leben, wie arbeiten, wie lieben? „Acht Visionen. Zukunft. Arbeit. Literatur“ ist ein Projekt des Museums für Kommunikation und des Frankfurter Literaturhauses.

Katharina Adler und Daniel Wisser, Isabelle Lehn und Jochen Schmidt, Thomas von Steinaecker und Julia Wolf, und Mariana Leky und Lukas Rietzschel haben ihre Geschichten von der Zukunft geschrieben - von der digitalen Revolution im Alltag, wie sie unsere Arbeit verändert, in unsere Freizeit hineinreicht und unser Innerstes berührt. Entstanden sind erzählerische Miniaturen, Romanauszüge und Essays, die an vier Leseabenden im Museum für Kommunikation präsentiert wurden. Zum Abschluss der Reihe erscheint der Buchband „Acht Visionen: 8 Autoren. 8 Fiktionen“ , der am 15. Juni 2020 im Frankfurter Verlag Henrich Editionen erscheint. Die Buchpremiere wird im Literaturhaus Frankfurt stattfinden.

Isabelle Lehn liest ihren Text „Zukunftsmusik“. Sie wirft einen Blick auf unseren Arbeitsalltag, schaut aus der Gegenwart in die Zukunft und zurück ins „Früher“.

Isabelle Lehn ist 1979 in Bonn geboren, heute lebt sie in Leipzig. Sie schreibt Prosa, Essays und Erzählungen, für die sie mehrfach ausgezeichnet und mit verschiedenen Stipendien gefördert wurde. 2016 las sie beim Ingeborg-Bachmann-Preis den Romanauszug Binde zwei Vögel zusammen, der von der Jury auf die Shortlist gewählt wurde. Im Juli 2016 erschien ihr gleichnamiger Debütroman. 2019 folgte der zweite Roman Frühlingserwachen. Isabelle Lehn ist Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und derzeit ist sie außerdem Heinrich-Heine-Stipendiatin in Lüneburg.

Weitere Informationen

Acht Visionen
8 Autoren. 8 Fiktionen.
Herausgeber: Hauke Hückstädt, Helmut Gold
Autoren: Katharina Adler, Isabelle Lehn, Mariana Leky, Lukas Rietzschel, Jochen Schmidt, Thomas von Steinaecker, Daniel Wisser Taschenbuch
148 Seiten
Verlag Henrich Editionen, Frankfurt am Main

Ende der weiteren Informationen

Ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt am Main e.V. mit dem Museum für Kommunikation Frankfurt in Zusammenarbeit mit hr2-kultur. Gefördert von „experimente#digital“ – einer Kulturinitiative der Aventis Foundation, und dem Kulturamt Frankfurt am Main.

Sendung: hr2-kultur, Spätlese, 23.06.2020, 22:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit