Marie Lucienne Verse

Mit einem Text über die Zerstörung durch den Braunkohletagebau gewinnt Marie Lucienne Verse den Wortmeldungen-Förderpreis. Er besticht durch sein originelles literarisches Spiel unter dem Zeichen einer ökologischen Krise.

Der formal vielfältig ausgerichtete Text erzeugt nach Meinung der Jury politische Brisanz, einen widerständigen Blick gegen die Vereinnahmung und eine Optik, die das persönliche und das große Gesellschaftliche, mehr noch, das Ökosystemische verbindet.

Marie Lucienne Verse (*1994 in Darmstadt) ist in Berlin aufgewachsen. Sie studierte Psychologie und seit 2019 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie war Preisträgerin beim Retzhofpreis für junge Literatur (2018) und beim Literaturpreis Prenzlauer Berg (2019). 2020 war sie zu den Tagen der jungen Dramatik eingeladen.

Marie Lucienne Verse ist neben Miriam Emefa Dzah und Jasmin Merkel eine von drei Preisträgerinnen des Wortmeldungen-Förderpreises 2020. WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte wird von der Crespo Foundation ausgelobt und jährlich für herausragende literarische Kurztexte verliehen, die in der Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen den Nerv der Zeit treffen. 2020 wurde Kathrin Röggla ausgezeichnet. Sie gab das Thema für den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis vor: „Die Geschichte läuft wieder, nur eben rückwärts. Wie erobert Ihr Euch die Zukunft zurück?“

Sendung: hr2-kultur, Spätlese, 05.01.2021, 22:00 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit