Cornelia Dollacker
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Cornelia Dollacker über die Gründe für die geringe Anerkennung von Frauen trotz ihres immensen Erfolgs

Wie wichtig die Rolle der Künstlerinnen beim Bauhaus war, wird eigentlich jetzt erst so richtig entdeckt. Die Ausstellung "Der blinde Fleck – Gestalterinnen am Bauhaus und heute“ widmet sich weiblichen Leistungen im Bereich Design zwischen 1919 und 2019. Kuratiert wird die Ausstellung von Cornelia Dollacker, Geschäftsführerin und Fachliche Leiterin bei Hessen Design e.V.

Erlebnis Hessen Altstädte / Darmstadt Mathildenhöhe
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Was haben Jugendstil und Bauhaus gemeinsam?

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus von Walter Gropius in Weimar gegründet. Heute ist das Bauhaus eine Marke und gilt als Inbegriff der Moderne. Doch das Neue Bauen und die Vorstellung einer umfassenden modernen Gestaltung fiel nicht vom Himmel. Bauhaus Gründer Walter Gropius selbst nannte als ein Vorbild die Darmstädter Künstlerkolonie Mathildenhöhe. Darmstadt thematisiert diese Beziehungen jetzt im Bauhaus-Jubiläumsjahr in mehreren Ausstellungen.

Ulrike Müller: Bauhausfrauen,  Elisabeth Sandmann Verlag, Preis: 39,95 Euro
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Leistungen der Bauhausfrauen gingen weit über grandioses Kinderspielzeug hinaus

Das Bauhaus verbindet man in erster Linie mit den Namen Walter Gropius, Johannes Itten oder Mies van der Rohe - die vielen großartigen Frauen dagegen wurden gerne in die Weberei abgeordnet. Auch deswegen sind ihre Namen heute weit weniger bekannt, aber klar ist: das Bauhaus hat einen wesentlichen Teil seines innovatorischen Potenzials Frauen zu verdanken. Die Literaturwissenschaftlerin und Entertainerin Ulrike Müller hat sich mit den Bauhausfrauen und deren Wirkung intensiv auseinander gesetzt.

Philipp Oswalt
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Wir sollten mehr über das Bauhaus streiten!" sagt Phillip Oswalt

Der Kurator, Architekt Philipp Oswalt, hat das Bauhaus in Dessau geleitet und ist jetzt Architekturprofessor in Kassel. Für ihn sind documenta und Bauhaus zwei global erfolgreiche kulturelle Marken, die beide vor dem Hintergrund von Zivilisationsbrüchen entstanden sind und exemplarisch für die Idee der emanzipativen Kraft von Kunst und Kultur stehen.

Thonet Stuhl - Villa Harnischmacher
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found War ein Fahrradlenker die Vorlage?

Weil die Künstler-Avantgarde in Dessau damals begeistert Fahrrad fuhr, erzählt eine Anekdote, ein Fahrradlenker habe Marcel Breuer auf die geniale Idee zum Freischwinger gebracht. Die Firma Thonet hatte sich schon im 19. Jahrhundert mit ihren Bugholzstühlen einen Namen gemacht. Wenn sie Holz biegen, dann können sie auch Stahl biegen, soll Marcel Breuer gesagt haben. Auf jeden Fall sicherte sich Thonet in den 1930 Jahren die Rechte an vielen Stahlrohrmöbeln und produziert sie bis heute im hessischen Frankenberg.

Bauhausvilla
Video

zum Video Es gibt sie: Bauhausarchitektur in Hessen

Nur noch wenige originale Bauhaus-Gebäude sind in Hessen zu sehen. Die einzigen, weitgehend unbekannten originalen Villen zweier Bauhaus-Architekten stehen in Darmstadt und Wiesbaden. Marcel Breuer und Alfred Arndt entwarfen die Gebäude in den 1950er Jahren. Bis heute strahlen sie das Lebensgefühl des Bauhauses aus: Zeitlose Eleganz und Leichtigkeit. Räume, Linien, Flächen und Sichtachsen sind zueinander in Komposition gesetzt. Und wichtig sind Kontraste: Stahlbeton und Glas, Stein und Holz. Die Häuser öffnen sich durch große Fensterflächen nach außen. Sie spiegeln die offene Haltung der Moderne. Die Übergänge von Innen nach Außen sind fließend. Natur und Architektur gehen ineinander über.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit