Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Das Licht spielt bei der Heiligen Familie eine besondere Rolle"

Alle Krippen der Welt zeigen diese Szene: Das Kind in der Krippe, Maria und Josef stehen dabei. Die Urfamilie, die "Heilige Familie". Was aber macht eine Familie eigentlich zu einer "Heiligen Familie"? Ein Museumsrundgang mit Dr. Justus Lange, Leiter der Gemäldegalerie Alte Meister in Kassel.

In der Sammlung der Gemäldegalerie findet sich eine hervorragende Sammlung an Bildern der Heiligen Familie, die die Landgrafen im Laufe der Jahrhunderte zusammengetragen haben, Arbeiten von Raffael, Rubens und Rembrandt, also die größten Meister ihrer Zeit.

Krippenlos glücklich: Raffael und das griesgrämige Lamm

Die Heilige Familie mit dem Lamm, Kopie nach Raffael

Diese zeitgenössische Kopie nach Raffael ist genauso groß, bzw. klein wie das Original des Meisters, vielleicht entstand es sogar in seiner Werkstatt.

Die Heilige Familie mit formatfüllenden monumentalen Figuren, fast wie ein Film-Still: Josef auf den Stab gestützt, vor ihm sitzt Maria, die auf dem Boden kniet und auf der linken Seite das Jesuskind, das wiederum auf einem Lamm reitet. Das Lamm guckt ein wenig griesgrämig.

Stützt Maria ihren Sohn an den Schultern, damit er nicht von seinem Lamm herunterrutscht? Warum betrachtet Josef den Kleinen ganz aufmerksam? Bei allen dreien schweben zarte Heiligenscheine über dem Kopf. Die kleine Gruppe sitzt vor uns wie auf einer Bühne ganz nah, ganz dicht. Fast als könnten wir sie berühren. Keine Krippe, kein Ochs, kein Esel, keine Hirten.

Rubens: Flüchtlinge im Dunkel - nur der Mond war Zeuge

Ein kleines Bild, sehr dunkel, aber in der Mitte strahlt ein warm leuchtendes Licht. Maria hält ihr neugeborenes, schlafendes Kind im Arm. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass sie auf einem Esel sitzt, der von einem Engel geführt wird. Josef begleitet die beiden. Sie sind auf der Flucht nach Ägypten.

Mondbild Peter Paul Rubens: Die Flucht nach Ägypten. 1614

Das Licht spielt für Rubens hier eine besondere Rolle, da ist einmal dieses fahle Mondlicht, man erkennt ganz am rechten Rand ein, zwei Reiter: Die Häscher des Herodes, die Kinder einfangen und töten. Auf wundersame Weise ist der hellste Punkt Maria mit dem Jesuskind, was trotz aller Dramatik Marias Brust Mariens schläft. Christus als das Licht der Welt, der Licht in die Dunkelheit bringt - Rubens setzt es kongenial ins Bild. Und es ist so ganz anders, als man Rubens normalerweise kennt.

Vorhang auf für die Heilige Familie, die keine ist

Rembrandt - Die Heilige Familie mit dem Vorhang

In einem kleinen Kabinett der Kasseler Gemäldegalerie findet sich das ungewöhnlichste Bild: "Die Heilige Familie mit dem Vorhang". Ein Notname, nichts auf dem Bild deutet darauf hin, dass wir es hier mit Maria, Josef und dem Jesuskind zu tun haben. Gar nichts. Oder doch?

Zitat
„Eigentlich erst beim zweiten, dritten Hinschauen sieht man, dass auf der rechten Seite, doch sehr im Dunkeln, ein Mann Holz hackt - natürlich ist das Josef. Alles zeigt sich so als friedliches Idyll einer niederländischen Familie, nur die hellste Stelle ist ausgerechnet auf der Wiege - damit kommt natürlich schon wieder die Licht-Allegorie hinzu, also dass Jesus das Licht der Welt ist.“ Zitat von Justus Lange
Zitat Ende

Unmittelbar fällt auf, dass Rembrandt hier ein Gemälde und einen Rahmen malt, nicht nur das, auch eine Vorhangstange und der Vorhang ist zur rechten Seite gezogen und gibt den Blick frei auf ein Gemälde. Der Vorhang macht die ganze Szene also besonders kostbar und geheimnisvoll.

Ist es denn Maria mit dem Jesuskind, auf der linken Seite, in diesem dunklem Innenraum? Vor Maria brutzelt ein Feuerchen. Eine Katze sitzt daneben, die neugierig auf einen Topf mit Milch oder Brei guckt. Von Ochs und Esel keine Spur ...

In den protestantischen Niederlanden durften eigentlich gar keine religiösen Bilder gemalt werden. Also malt Rembrandt eine scheinbar normale Familie.

Weitere Informationen

Schloss Wilhelmshöhe: Gemäldegalerie Alte Meister & Antikensammlung

Di-So und feiertags 10-17 Uhr
Mi bis 20 Uhr       

26. bis 29. Dezember: 10-17 Uhr
24., 25. und 30., 31. Dezember geschlossen
1. Januar: 12-17 Uhr

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit