1968 - Abenteuer Rebellion

Die Lesung

Rebellion und Musik - vom Hippie zum Hipster

Joseph Haydn – Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Haydns "Sieben letzte Worte": Ein Klangereignis, das berührt und beeindruckt

Eine Passionsmusik über Worte ohne Worte! Genau das wollte der spanische Auftraggeber für die Karfreitagsliturgie des Jahres 1787 im andalusischen Cádiz. Der Bischof steigt in die Kanzel und verkündet eines der letzten Worte Jesu. Sieben Mal macht er das. Und sieben Mal – ganz ohne Worte – können die Betenden mit Musik von Haydn das Gesagte vertiefen.

Carl Loewe “Das Sühnopfer des Neuen Bundes”
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schlicht, romantisch, leicht: Passionsmusik von Carl Loewe

Osterzeit ist die Zeit der Passionsmusiken. Den Romantiker Carl Loewe würde man damit eher nicht verbinden – ist er doch vor allem durch seine 400 Lieder und Balladen wie "Herr Oluf" oder "Die Uhr" bekannt geworden. Dabei hat Loewe auch Opern, Sinfonien und Klavierkonzerte hinterlassen. Und 17 Oratorien – darunter die Passionsmusik "Das Sühnopfer des Neuen Bundes".

Weitere Beiträge zum Nachhören

hr2-KulturVerFührung Sinclair-Haus
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Man steht im roten Netzwerk und ist emotional überwältigt!"

Auf der Biennale in Venedig 2015 wurde die japanische Künstlerin Chiharu Shiota mit ihrer raumfüllenden Installation aus roten Wollfäden, verwoben mit alten Booten, weltbekannt. Jetzt zeigt das Museum Sinclair-Haus in Bad Homburg eine eigens für das Haus konzipierte Ausstellung. Und 18 hr2 Hörerinnen und Hörer konnten eine exklusive hr2-KulturVerFührung genießen.

Cornelia Dollacker
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Cornelia Dollacker über die Gründe für die geringe Anerkennung von Frauen trotz ihres immensen Erfolgs

Wie wichtig die Rolle der Künstlerinnen beim Bauhaus war, wird eigentlich jetzt erst so richtig entdeckt. Die Ausstellung "Der blinde Fleck – Gestalterinnen am Bauhaus und heute“ widmet sich weiblichen Leistungen im Bereich Design zwischen 1919 und 2019. Kuratiert wird die Ausstellung von Cornelia Dollacker, Geschäftsführerin und Fachliche Leiterin bei Hessen Design e.V.

Erlebnis Hessen Altstädte / Darmstadt Mathildenhöhe
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Was haben Jugendstil und Bauhaus gemeinsam?

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus von Walter Gropius in Weimar gegründet. Heute ist das Bauhaus eine Marke und gilt als Inbegriff der Moderne. Doch das Neue Bauen und die Vorstellung einer umfassenden modernen Gestaltung fiel nicht vom Himmel. Bauhaus Gründer Walter Gropius selbst nannte als ein Vorbild die Darmstädter Künstlerkolonie Mathildenhöhe. Darmstadt thematisiert diese Beziehungen jetzt im Bauhaus-Jubiläumsjahr in mehreren Ausstellungen.

Ulrike Müller: Bauhausfrauen,  Elisabeth Sandmann Verlag, Preis: 39,95 Euro
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Leistungen der Bauhausfrauen gingen weit über grandioses Kinderspielzeug hinaus

Das Bauhaus verbindet man in erster Linie mit den Namen Walter Gropius, Johannes Itten oder Mies van der Rohe - die vielen großartigen Frauen dagegen wurden gerne in die Weberei abgeordnet. Auch deswegen sind ihre Namen heute weit weniger bekannt, aber klar ist: das Bauhaus hat einen wesentlichen Teil seines innovatorischen Potenzials Frauen zu verdanken. Die Literaturwissenschaftlerin und Entertainerin Ulrike Müller hat sich mit den Bauhausfrauen und deren Wirkung intensiv auseinander gesetzt.

Pierre Lemaitre - Die Farben des Feuers
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Sturz auf den Sarg des Großvaters: Pierre Lemaitre hat seinen neuen Roman vorgestellt

Der Goncourt-Preisträger Pierre Lemaitre entfaltet in seinem von Tobias Scheffel wundervoll ins Deutsche übertragenen Roman "Die Farben des Feuers" ein Panorama Frankreichs der Jahre 1927-1935. Bei der Lesung in der Frankfurter Romanfabrik sorgte der Vortrag mit Übersetzer Tobias Scheffel für besondere Spannung.

Philipp Oswalt
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Wir sollten mehr über das Bauhaus streiten!" sagt Phillip Oswalt

Der Kurator, Architekt Philipp Oswalt, hat das Bauhaus in Dessau geleitet und ist jetzt Architekturprofessor in Kassel. Für ihn sind documenta und Bauhaus zwei global erfolgreiche kulturelle Marken, die beide vor dem Hintergrund von Zivilisationsbrüchen entstanden sind und exemplarisch für die Idee der emanzipativen Kraft von Kunst und Kultur stehen.

CD Tipp - Nils Landgren, Michael Wollny - 4 Wheel Drive
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gipfeltreffen des europäischen Jazz

Alle guten Dinge sind vier. Zumindest bei diesem Quartett, dessen Zusammensetzung Jazzfans die Kinnlade runterfallen lässt. Nils Landgren an der Posaune, Michael Wollny am Klavier, Lars Danielsson Bass und Wolfgang Haffner spielt Schlagzeug. "4 Wheel Drive“ – auf Deutsch: Allradantrieb. So nennen die vier Ausnahmemusiker ihr neues Projekt, das alle Erwartungen erfüllt. Der hochkarätig besetzte Vierzylindermotor röhrt kraftvoll, intensiv und er groovt.

Thonet Stuhl - Villa Harnischmacher
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found War ein Fahrradlenker die Vorlage?

Weil die Künstler-Avantgarde in Dessau damals begeistert Fahrrad fuhr, erzählt eine Anekdote, ein Fahrradlenker habe Marcel Breuer auf die geniale Idee zum Freischwinger gebracht. Die Firma Thonet hatte sich schon im 19. Jahrhundert mit ihren Bugholzstühlen einen Namen gemacht. Wenn sie Holz biegen, dann können sie auch Stahl biegen, soll Marcel Breuer gesagt haben. Auf jeden Fall sicherte sich Thonet in den 1930 Jahren die Rechte an vielen Stahlrohrmöbeln und produziert sie bis heute im hessischen Frankenberg.

Contemporary Muslim Fashion - Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Ein Thema, das die Mode als Erscheinung nur am Rande berührt, das aber für den Diskurs wichtig ist."

Die Ausstellung, die jetzt im Frankfurter Museum Angewandte Kunst eröffnet wurde, zählt jetzt schon zu den kontroversesten Ausstellungen des Jahres. "Contemporary Muslim Fashion" heißt sie, es geht um muslimische Damenmode und die Ausstellung zeigt rund 80 Ensembles von Designer*innen aus dem Nahen und mittleren Osten, aus westlichen Metropolen und Südostasien. Mit der Ausstellung einher geht aber auch die Frage nach der Bedeutung der Verschleierung/ des Kopftuches als politisches Signal. Sie kennen die Diskussionen um die Frage: Selbstbestimmung oder Unterdrückung? Was ist in der Ausstellung konkret zu sehen?

Marcel-Breuer-Villa in Wiesbaden
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bauhausperlen in Hessen - die Marcel-Breuer-Villa in Wiesbaden

Der Bungalow aus dem Jahr 1954 steht in Wiesbaden. Die erste Villa, die auf demselben Grundstück bereits 1932 gebaut hatte, war während des Krieges zerstört worden. Das heutige Haus trägt den Namen „Haus Hanrnischmacher II“, nach seinem ursprünglichen Bauherren und folgt ganz den Grundgedanken des Bauhauses. Das kann man zum Beispiel an der Blickachse aus dem Wohnzimmer auf die Länge der am Haus entlanglaufenden Terrasse sehen. Die Kalksteinplatten in einem warmen Sandton finden sich drinnen genauso wie draußen.

Matthias Wagner K
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Wir verschweigen nicht, dass in viele Ländern Frauen, die gegen Bekleidungsvorschriften verstoßen, drakonischen Strafen ausgesetzt sind." Museumsdirektor Matthias Wagner K

Wie kann man Verhüllung zeigenm ohne diese gut zu heißen? In islamischen Ländern ist die Kleidung von Muslimen vielfältig und es geht dabei nicht nur um religiöse Verhüllung. Im Museum Angewandte Kunst ist jetzt eine Ausstellung mit zeitgenössischer Mode zu sehen, die wunderschöne Kleider präsentiert und die auch den Anspruch hat, herkömmliche Kategorien von Fortschrittlichkeit und religiöser Einengung zu hinterfragen.

Rheingold am Staatstheater Kassel
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found April, April! Kassel wird doch nicht zur Bayreuth-Außenstelle

Sind Sie uns auf den Leim gegangen? Zwar fand die documenta 2018 außer in Nordhessen auch in Athen statt. Aber Kassel wird nicht Außenstelle der weltberühmten Wagnerfestspiele. Jedoch: Warum eigentlich nicht sollten diese 2021 nicht in Bayreuth, sondern an der Fulda eröffnet werden...? Wo am Staatstheater doch erfolgreiche "Ringe" über die Bühne gingen?

Emmanuel Tjeknavorian
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Auftakt-Konzerte mit Emmanuel Tjeknavorian und Pablo González

In den Auftakt-Konzerten am 21. und 22. März spielte das hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Pablo González die Ouvertüre „Römischer Karneval“ von Hector Berlioz, das Violinkonzert von Jean Sibelius und die zweite Sinfonie, „Vier Temperamente“ genannt, von Carl Nielsen. Solist im Sibelius-Konzert war der junge Geiger Emmanuel Tjeknavorian.

CD Berlioz Les Siecles
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die authentische Schönheit des dunklen Tones: Berlioz "historisch informiert"

Er gilt als Begründer der "Programmmusik" und als Erfinder neuartiger Orchesterklangfarben: Hector Berlioz, dessen 150. Todestag sich in diesen Tagen jährt. Anlass für den Dirigenten Franҫois-Xavier Roth und sein Orchester "Les Siècles", etwas zum Gedenken beizutragen. Zwei ungewöhnliche Werke von Hector Berlioz haben die Musiker neu eingespielt.

Fokus Lyrik
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Das Lyrik-Publikum ist unendlich groß!" Das Festival in Frankfurt beginnt

Alle zwei Jahre verwandelt sich Frankfurt in die Hauptstadt der Lyrik. Dichterinnen und Dichter aus dem gesamten deutschsprachigen Raum stellen ihre neuesten Arbeiten vor. Die Lyriktage wechseln sich immer mit dem Literaturfestival LiteraTurm ab. Und in diesem Jahr ist es wieder soweit. Allerdings wird es diesmal anders. Aus den Lyriktagen wird nämlich ein Lyrikkongress.

Christian Boltanski, Sanssouci
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Unterschiedliche Dimensionen von Verdrängen und Vergessen existieren gleichzeitig" - ein Rundgang durch die Ausstellung

"Wo habe ich nur mein Auto geparkt?!" Das fragt sich mancher, der morgens losfahren will. Und in der Regel kann sich jeder auch daran gut erinnern. Nicht so toll wäre es, wenn man sich an jeden Platz erinnern könnte, an dem Sie Ihr Auto jemals geparkt haben. Da lohnt es sich zu vergessen. In Bezug auf die persönliche Geschichte erinnern wir uns an manche Dinge gerne, weil sie uns freuen. Andere dagegen vergessen oder verdrängen wir. Um diesen Aspekt dreht sich eine Ausstellung im Historischen Museum in Frankfurt. "Vergessen – warum wir nicht alles erinnern".

Blue Hour Ottensamer Wang
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wunderbare Klangteppiche: Andreas Ottensamer und Yuja Wang laden zur Blauen Stunde

Eigens für seine neue CD "Blue Hour" hat Andreas Ottensamer Stücke für Klavier solo erweitert - um eine Klarinettenstimme. Werke von Brahms und Mendelssohn klingen wie Originale, in perfekter Harmonie mit seiner Partnerin am Klavier Yuja Wang. Und gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern spielt er Webers erstes Klarinettenkonzert, unter Mariss Jansons. Weltstars unter sich: Da überrascht es nicht, wenn das Ergebnis hinreißend klingt!

Unwort-Bild 2018 von Jens Steingässer
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fotos in Darmstadt | Auch hinter diesem Unwort stehen Menschen

"Anti-Abschiebe-Industrie" – diesen Ausdruck hat Alexander Dobrindt im vergangenen Jahr benutzt - und er ist prompt zum Unwort des Jahres geworden. Jetzt hat eine Gruppe Darmstädter Fotografen dieses Unwort bildlich umgesetzt. Seit 15 Jahren machen das die Fotografen schon, immer setzen sie sich eine Frist von etwa sechs Wochen, immer darf jeder zwei Bilder machen und immer gibt es nach dieser Frist eine Ausstellung in Darmstadt.

Frau am Magnetplatten-Rekorder von 1901
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found iPhone anno dunnemals - Googles Ausstellung "Once upon a Try"

Google zeigt seit 2011 Kunstwerke und die Geschichten dahinter. Dabei sind Museen aus aller Welt. Jetzt hat Google ein neues Thema dazugenommen. Unter dem Titel "Once upon a try" werden die Entwicklungen von einer Idee bis zur Erfindung einer technischen oder wissenschaftlichen Neuerung gezeigt. Das ganze auf der Plattform "Google Arts & Culture" im Netz - und auf Dauer im Museum für Kommunikation in Frankfurt.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit