Vogel singt
Bild © Imago

Goethe gilt als der meist vertonte Dichter überhaupt. Das bezieht sich aber nicht nur auf die hunderte von Kunstliedern, die zu seiner Lyrik entstanden sind. Niels Kaiser mit einer klingenden Reihe über Goethe und die Musik.

Goethe gilt als der meist vertonte Dichter überhaupt. Das bezieht sich aber nicht nur auf die hunderte von Kunstliedern, die zu seiner Lyrik entstanden sind. Sein dichterisches Schaffen hat Musiker und Komponisten über alle Gattungs- und Zeitgrenzen hinweg inspiriert: in der Schauspielmusik und in der Oper, von der Neuen Musik über das moderne Musiktheater bis hin zur Popmusik. Selbst in den Werken der sinfonischen Instrumentalmusik sind die Gedanken des Dichters und Denkers tönend präsent.

Goethe und das Kunstlied

Audiobeitrag
Symbol Gramofon

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Alle Ruh' ist hin" - Goethe und das Kunstlied

Ende des Audiobeitrags

Goethes Gedichte gehören zu den meist vertonten Versen eines Dichters überhaupt. Sie werden aber nicht nur zu Klavierliedern verarbeitet, wie vor allem bei Schubert, es gibt auch Goethe-Chorlieder, Goethe-Kantaten und Goethe-Rhapsodien. Der Beitrag gibt einen Überblick über das komplexe Liedschaffen zum Werk Goethes, von den Komponisten, die mit dem Dichter befreundet waren, bis zu den Avantgardisten der Gegenwart.

Schauspielmusik zu Goethe

Audiobeitrag
Symbol: Theatermasken

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Spaziergang mit Faust – Schauspielmusik zu Goethe

Ende des Audiobeitrags

Viele von Goethes Dramen enthalten in sich bereits musikalische Elemente. Entsprechend oft wurden Bühnenmusiken zu ihnen geschrieben. Vor allem zum „Faust“ existieren es zahllosee Lieder, Chöre und sogar ganze Sinfonien. An der Musik zu den Stücken Goethes lässt sich die Geschichte der Theatermusik ablesen: von Beethovens „Egmont“-Musik bis zu den Klängen des modernen Regietheaters.

Goethe instrumental

Ob die brausenden Winde aus dem „Erlkönig“, die Wasserschwälle des „Zauberlehrlings“ oder die regungslosen Wellen der „Meeresstille“: Zu Goethes Gedichten haben Komponisten auch immer wieder rein instrumentale Klänge gefunden, mit denen sie die Stimmung der Verse in Musik umsetzen. Die Worte des Dichters verwandeln sich in musikalischen Ausdruck, ohne dabei selber erklingen zu müssen.

Oper mit Goethe

Audiobeitrag
Symbol Lyra

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gretchen an der Rampe – Oper mit Goethe

Ende des Audiobeitrags

Goethe selbst beschäftigte sich intensiv mit dem Musiktheater. Von seinen zahlreichen Opernlibretti aber wurden nur wenige vertont. Seine Sprechtheater-Werke hingegen dienten immer wieder als Vorlagen für große Opern, ebenso wie seine Romane. Goethe-Stoffe gehören vor allem zu den Hauptwerken der lyrischen Oper in Frankreich am Ende des 19. Jahrhunderts. Aber auch im 21. Jahrhundert entstehen noch Goethe-Opern.

Goethe in der Popmusik

Audiobeitrag
Symbol Popmusik

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mann, war der gut – Goethe in der Popmusik

Ende des Audiobeitrags

Hohe Kunst und Populärkultur schließen einander keineswegs aus, jedenfalls nicht, wenn es um Goethe geht. Schon im 19. Jahrhundert werden aus Goethe-Gedichten Volkslieder, und in den Gesangsvereinen stimmt man Goethe-Lieder an. Heutzutage hat jeder Songwriter und Liedermacher seinen Goethe-Song im Gepäck. Und selbstverständlich hat Goethe es auch schon bis in die Hitparade geschafft.

Vorgestellt von Niels Kaiser

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 10.9.2018 bis 14.09.2018, 07:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit