Lovis Corinth: Portrait des Malers Benno Becker, 1892

Das Feuilleton der Weimarer Zeit gehört zu den Glanzpunkten der deutschen Zeitungsgeschichte. Von der Novemberrevolution 1918 bis zum Ende der Weimarer Republik im Jahr 1933 hat es Kunst, Kultur, Politik und Alltag mit spitzer Feder begleitet.

Entstanden sind damals Texte von so plaudernder Klugheit und intelligenter Unterhaltung, dass ihre Lektüre bis heute eine Freude ist. Und wie überraschend gut mancher Kommentar von einst auf heutige Verhältnisse passt, das zeigt unsere Reihe mit ausgewählten Feuilletons von Kurt Tucholsky, Joseph Roth, Victor Auburtin, Arthur Eloesser, Arnold Höllriegel, Karl Kraus, Klabund und vielen anderen.

Wir gehen mit diesen Feuilletonisten ins Büro, flanieren durch die Straßen der Großstadt, besichtigen den Literaturbetrieb und unternehmen Ausflüge in den "Kinematographen" oder den Zoologischen Garten. Der Schauspieler Helge Heynold nimmt Sie mit.

Sprecher: Helge Heynold
Redaktion: Julika Tillmanns
hr 2010

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit