Der Eingangsbereich mit der Rotunde vor der Deutschen Nationalbibliothek

Vor 111 Jahren, im Jahr 1912, haben das Königreich Sachsen, die Stadt Leipzig und der Börsenverein der Deutschen Buchhändler zu Leipzig den Vertrag über die Gründung der Deutschen Bücherei geschlossen. 1946 wurde, als Folge der deutschen Teilung, der Standort in Frankfurt am Main gegründet.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands wurden die Bibliotheken in Leipzig und Frankfurt am Main zu einer Bundeseinrichtung zusammengeführt. 111 Jahre nach der Gründung der Deutschen Nationalbibliothek feiert sie das Jubiläum mit 111 Geschichten aus der Nationalbibliothek in einem Blog und mit vielen Veranstaltungen an beiden Standorten sowie virtuell im Netz. Am Sonntag, 12. November, lädt die Nationalbibliothek in Frankfurt am Main zu einem Tag der offenen Tür ein.

Zur Jubiläumsankündigung auf www.dnb.de