Von der Hommage an Albert Mangelsdorff bis zum Postjazz der Briten Kamaal Williams reicht in diesem Jahr der programmliche Bogen.