Konzert Maciej Obara Quartet

Maciej Obara Quartett
Frankfurt am Main
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main

Der Altsaxofonist Maciej Obara ist einer der wichtigsten Repräsentanten der neuen Jazz-Szene in Polen, einer Szene, die sich auch immer auf die große Tradition des polnischen Jazz bezieht. Seit den 50er Jahren gilt Jazz in unserem östlichen Nachbarland ja als Synonym für Freiheit und Protest, als Ausdruck von Individualität und als Aufatmen im Kreis von Gleichgesinnten.

Maciej Obara ist ein Musiker, dessen konzentrierter Altsaxofonklang die Balance hält zwischen lyrischen und eruptiven Emotionen. Der 1981 geborene Saxofonist orientiert sich in seiner Jugend, wie so viele andere auch, zunächst am amerikanischen Jazz. Doch dann holt ihn die polnische Jazz-Legende Tomasz Stanko in sein "New Balladyna Quartet", eine Begegnung, die ungeheuer wichtig werden soll für den jungen Saxofonisten. Denn erst durch die Zusammenarbeit mit dem Trompeter kommt er zu einem tieferen Verständnis der eigenen, der polnischen Jazztradition. Er lernt Musik kennen und lieben von Krzysztof Komeda, Zbigniew Seifert oder Zbigniew Namyslowski, eine Musik, die er bis dahin überhaupt nicht wahrgenommen hatte und die doch so wichtig war für die Ausbildung einer eigenen kulturellen Identität des polnischen Jazz.

In der Band von Tomasz Stanko begegnet Maciej Obara dann 2008 auch dem Pianisten Dominik Wania und damit einem musikalischen Seelenverwandten. Diese Freundschaft beeinflusst den weiteren musikalischen Weg beider Künstler maßgeblich. Nach einem Aufenthalt in den USA und Aufnahmen mit u.a. Nasheet Waits, Ralph Alessi, Mark Elias und John Lindberg kehrt Obara nach Europa zurück und wird Mitglied im 10köpfigen Ensemble "Take Five Europe". Das bringt ihm nicht nur Auftritte bei allen wichtigen europäischen Jazzfestivals und damit internationale Aufmerksamkeit, er lernt in dieser Formation auch die beiden norwegischen Musiker Ole Morten Vågan (Kontrabass) und Gard Nilssen (Schlagzeug) kennen. Mit ihnen und seinem Freund Dominik Wania bildet Obara ein Quartett, das zu seinem wichtigsten Projekt werden wird und inzwischen schon seit vielen Jahren die musikalische Heimat des Saxofonisten ist.

2017 veröffentlicht das Quartett dann seine erste CD beim Münchner Plattenlabel ECM, gefolgt von begeisterten Kritiken und etlichen renommierten Preisen. Die aktuelle CD des Quartetts erscheint zwei Jahre später. "Three Crowns" bezieht sich auf den Drei-Kronen-Berg im südpolnischen Pieninen-Gebirgszug und präsentiert neben Kompositionen des Bandleaders auch zwei Werke des polnischen Komponisten Henryk Mikolaj Górecki und damit eine weitere neue Facette im musikalischen Schaffen des Maciej Obara.

Beim 52. Deutschen Jazzfestival Frankfurt werden die Konzertbesucher*innen eine ungeheuer eingespielte und dynamische Band erleben, eine Formation wie ein lebendiger Organismus. Maciej Obara vertraut dabei auf die jahrelange Zusammenarbeit und erlaubt sich und seinen Musikern inzwischen eine fast grenzenlose Freiheit.

  • Maciej Obara – Alto Saxophone
  • Dominik Wania – Piano
  • Ole Morten Vågan – Bass
  • Gard Nilssen - Drums
Weitere Informationen

Tickets

25 Euro, an der Abendkasse 30 Euro. Über mousonturm.de oder unter Telefon 069 155 2000.

Ende der weiteren Informationen
Thomas Bröning und Mario Derra
Frau hebt Arme über den Kopf
(v.l.) Nora Gomringer, Harry Oberländer: Indrid Mylo
Frau hebt Arme über den Kopf
Sparda Erzählfestival 2021
Sparda Erzählfestival 2021
Frau hebt Arme über den Kopf
Frau hebt Arme über den Kopf
THE OHOHOHS
Sparda Erzählfestival 2021
Sparda Erzählfestival 2021
Schilflieder
Joseph Bastian
Durs Grünbein und Eva Sichelschmidt
Joseph Bastian
Joseph Bastian
Joseph Bastian
Mann schaut in Kamera
Mann schaut in Kamera
Mann mit Trompete und Schrift
Metropolis
Andreas Pflüger
Andreas Eickenroth
Wolfgang Koeppen - Siegfried Unseld
Ariane Matiakh
Lachender Mann
Lachender Mann