Karte Deutsche Kolonialschule Witzenhausen

Seit dem 19. Jahrhundert spannen sich von Witzenhausen aus Fäden in die ganze Welt. Die Stadtgeschichte ist eng mit der deutschen Kolonialgeschichte verbunden. In Erzählworkshops soll jetzt die Geschichte Witzenhausens sichtbar gemacht werden: die Workshops stehen allen Interessierten offen!

1898 wurde hier die erste private "Deutsche Kolonialschule" gegründet, an der Landwirte als Siedler für die ehemaligen deutschen Kolonien ausgebildet wurden. Zwei Jahre später wurden die ersten Absolventen entsendet. Die Schule existierte bis 1944. Heutiger Rechtsnachfolger ist das Deutsche Institut für tropische und subtropische Landwirtschaft GmbH (DITSL).

Download

Download

zum Download Flyer Workshop: Witzenhausen erzählt Geschichte(n)

Ende des Downloads

Auf dem Gelände eines Klosters, auf dem die ehemalige Kolonialschule untergebracht war, studieren heute junge Menschen aus aller Welt am Fachbereich "Ökologische Agrarwissenschaften" der Universität Kassel, er gilt weltweit als ein bedeutendes Zentrum des ökologischen Landbaus.

Von Witzenhausen in die Welt? Welche Rolle spielt das koloniale Erbe heute für die Studierenden und die Bürger*innen der Stadt?

Welche Geschichten gibt es zu erzählen im Zusammenleben von Menschen aus aller Welt: von Studierenden, Geflüchteten, Entwicklungshelfern, von alteingesessenen Witzenhäusern? Aus vielen verschiedenen persönlichen Perspektiven wollen wir die Geschichte Witzenhausens sichtbar machen und daraus eine Online-Reportage für den Hessischen Rundfunk gestalten.

Mit dabei sind unter anderem Erzähl-Coach und Slam-Poetin Dominique Macri, der ehemalige Stadtarchivar Matthias Roeper, ehemalige Studierende und die Initiatoren des Stadtrundgangs „witzenhausen postkolonial“, Experten aus dem DITSL sowie hr-Redakteurin Christiane Kreiner. Gemeinsam wollen wir uns über die koloniale Vergangenheit Deutschlands, über Auswirkungen für die Gegenwart, Globalisierung und Heimat(en) austauschen.

Weitere Informationen

Erzählworkshops im Stadtraum in Witzenhausen

Die Workshops sind für alle Interessierten öffentlich und kostenlos. Sie beginnen am 6. Februar 2020 um 18.00 Uhr.

Stadtraum
Ermschwerder Straße 6, 37213 Witzenhausen

20.02.2020, 18:00 - 20:00 Uhr | Workshop 3 (Stadtraum)
29.02.2020, 11:00 - 17:00 Uhr | Tages-Workshop 4 mit Dominique Macri (Stadtraum)
05.03.2020, 18:00 - 20:00 Uhr | Workshop 5 (Stadtraum)
12.03.2020, 18:00 - 20:00 Uhr | Workshop 6 (Stadtraum)
19.03.2020, 18:00 - 20:00 Uhr | Workshop 7 (Stadtraum)

Infos:

Christiane Kreiner (hr2-kultur): Tel. 069 155-4468 | literaturland@hr.de

Ansprechpartner*innen in Witzenhausen:
Zara Kanaani: Tel. 05542 508 -117 | zara.kanaani@witzenhausen.de

Mike Mischkowsky: Tel. 0552 3468 | mike.mischkowsky@t-online.de

Johnny Ibraimo: wizpostkolonial@riseup.net

Ende der weiteren Informationen
Workshop Witzenhausen

Bereits stattgefunden hat ein partizipativer Video-Workshop mit Dr. Pamela Ngwenya. Mit ihr haben sich Witzenhäuser Student*innen und ehemalige Studierende, die in den 1970er und 1980er Jahren als Entwicklungshelfer tätig waren, auf Spurensuche nach der kolonialen Vergangenheit auf dem Gelände des DITSL gemacht.

„Perspektiven wechseln. Witzenhausen erzählt Geschichte(n)“ ist ein Projekt von hr2-kultur in Kooperation mit der Stadt Witzenhausen, der Universität Kassel, der DITSL GmbH, dem Hochschulverband Witzenhausen e.V. und dem Arbeitskreis Eine Welt e.V. Es wird im Rahmen von „Literaturland Hessen: Raus aufs Land“ vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit