Trude Simonsohn

"Ich war ein glückliches Kind." In diesem ersten Satz aus Trude Simonsohns Erinnerungen steckt schon alles: Der Schatten des Holocaust, der sich bald über sie legen wird. Aber auch die Grundhaltung, mit der die Auschwitzüberlebende durch ihr ganzes weiteres Leben gehen wird, bis zu ihrem Tod im Januar vor einem Jahr. Zum Gedenken präsentieren wir eine ungekürzte Lesung mit der Schauspielerin Ursula Illert, die auch eine Freundin von Trude Simonsohn war.

Sendung: 27.01.- 08.02. | 9 Folgen
ARD Audiothek: 27.01. – 27.03. | 9 Folgen

Lesung: Trude Simonsohn: Noch ein Glück

An ihre Zeit im Vernichtungslager konnte sich Trude Simonsohn nicht erinnern. "Eine Ohnmacht ihrer Seele" nennt sie das in ihrem gemeinsam mit Elisabeth Abendroth verfassten Erinnerungsbuch "Noch ein Glück". Die anderen Stationen ihres Lebens schildert sie dafür umso eindrucksvoller: Die "wunderbare, behütete Kindheit" in Olmütz im heutigen Tschechien, wo sie unter Katholiken, Protestanden und in einer großen jüdischen Community aufwuchs, ihr Engagement in der zionistischen Jugendbewegung, den Einmarsch der deutschen Wehrmacht 1939 und ihre Verhaftung 1942.

Intensiv erzählt Trude Simonsohn vom Alltag in Theresienstadt, von besonderen Begegnungen und auch von ihrer Eheschließung mit Berthold Simonsohn, kurz vor der Deportation nach Auschwitz. Beide Eheleute überlebten, zogen ausgerechnet nach Deutschland und widmeten sich der Jugendarbeit, der Aufklärung, dem Erinnern. Trude Simonsohn starb im Januar 2022 im Alter von 100 Jahren in TrFrankfurt. "Noch ein Glück" ist ein besonderer Erinnerungsschatz, wir senden ihn zum Gedenken an Auschwitz und diese besondere Frau.

Trude Simonsohn und ihre Chronistin...

Audiobeitrag

Podcast

"Solange ich lebe, werde ich gegen Unrecht kämpfen." | Die Widerstands-Chronistin Elisabeth Abendroth

Ende des Audiobeitrags

...und ihre Stimme:

Schauspielerin und Sprecherin Ursula Illert

Ursula Illert, 1946 in der Nähe von Frankfurt am Main geboren, absolvierte von 1967 bis 1970 eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Stationen ihrer 16jährigen Theaterlaufbahn waren u.a. Pforzheim, Tübingen und Nürnberg. Seit 1987 arbeitet sie als freie Schauspielerin und Sprecherin bei Funk und Fernsehen. Einen besonderen Stellenwert in ihrer künstlerischen Arbeit nehmen Rezitation und öffentliche Lesungen ein.

Weitere Informationen

Buch:
Trude Simonsohn Noch ein Glück, Erinnerungen
152 Seiten, Wallstein Verlag, Göttingen 2013

Ende der weiteren Informationen

Produktion: hr / NDR 2022