Sortieren nach
Relevanz|Datum
Audio

Irmgard Keun: Nach Mitternacht (15|15)

Weltberühmt wurde Irmgard Keun mit ihrem frechen Angestelltenroman "Das kunstseidene Mädchen" von 1932. Nur ein Jahr später wurden ihre Bücher von den Nazis verboten und die Autorin ging Ende 1936 ins Exil. Kurz darauf erschien "Nach Mitternacht". Darin erzählt Keun aus der Sicht einer 19-jährigen aus dem Alltag im Nationalsozialismus, den sie messerscharf beobachtet und doch humorvoll schildert.

Audio

Irmgard Keun: Nach Mitternacht (14|15)

Weltberühmt wurde Irmgard Keun mit ihrem frechen Angestelltenroman "Das kunstseidene Mädchen" von 1932. Nur ein Jahr später wurden ihre Bücher von den Nazis verboten und die Autorin ging Ende 1936 ins Exil. Kurz darauf erschien "Nach Mitternacht". Darin erzählt Keun aus der Sicht einer 19-jährigen aus dem Alltag im Nationalsozialismus, den sie messerscharf beobachtet und doch humorvoll schildert.

Audio

Irmgard Keun: Nach Mitternacht (13|15)

Weltberühmt wurde Irmgard Keun mit ihrem frechen Angestelltenroman "Das kunstseidene Mädchen" von 1932. Nur ein Jahr später wurden ihre Bücher von den Nazis verboten und die Autorin ging Ende 1936 ins Exil. Kurz darauf erschien "Nach Mitternacht". Darin erzählt Keun aus der Sicht einer 19-jährigen aus dem Alltag im Nationalsozialismus, den sie messerscharf beobachtet und doch humorvoll schildert.

Audio

Irmgard Keun: Nach Mitternacht (12|15)

Weltberühmt wurde Irmgard Keun mit ihrem frechen Angestelltenroman "Das kunstseidene Mädchen" von 1932. Nur ein Jahr später wurden ihre Bücher von den Nazis verboten und die Autorin ging Ende 1936 ins Exil. Kurz darauf erschien "Nach Mitternacht". Darin erzählt Keun aus der Sicht einer 19-jährigen aus dem Alltag im Nationalsozialismus, den sie messerscharf beobachtet und doch humorvoll schildert.

Audio

Irmgard Keun: Nach Mitternacht (11|15)

Weltberühmt wurde Irmgard Keun mit ihrem frechen Angestelltenroman "Das kunstseidene Mädchen" von 1932. Nur ein Jahr später wurden ihre Bücher von den Nazis verboten und die Autorin ging Ende 1936 ins Exil. Kurz darauf erschien "Nach Mitternacht". Darin erzählt Keun aus der Sicht einer 19-jährigen aus dem Alltag im Nationalsozialismus, den sie messerscharf beobachtet und doch humorvoll schildert.

Lesung ab 25. April : Irmgard Keun: Nach Mitternacht

Hitlers Besuch auf dem Frankfurter Opernplatz 1936 zieht die Massen an, mittendrin die 19-jährige Susanne. Sie schaut mit großen Augen, aber nur scheinbar naiv auf die nationalsozialistische Gesellschaft um sie herum. Ihre genaue Beobachtungsgabe und der scharfe Humor bilden eine Steilvorlage für die Schauspielerin Camilla Renschke.