Georgien hat eine uralte, reiche Tradition des polyphonen Kirchengesangs. Ein Schatz, der zu Sowjetzeiten praktisch brachlag. 1989, unmittelbar nach der Wende, gründete sich in Tiflis (Tbilsi) das Ensemble Anchiskhati, um den einzigartigen Klang der georgischen Musik wiederzubeleben. Heute gehört der Männerchor zu den renommiertesten Ensembles im Land. Die georgische Komponistin, Pianistin und Sängerin Russudan Meipariani hat sich dessen Dienste gesichert für ihr neues Album "Voices & Mountain". Aufgewachsen zwischen der christlich-orthodoxen Kultur ihrer Heimat und westlicher Kunst- wie auch Popmusik, hat Meipariani ihren eigenen künstlerischen Weg eingeschlagen, der diese Pole kreativ miteinander verbindet. Das und noch viel mehr spannende "Musik grenzenlos" gibt’s in dieser Stunde an der "Hörbar" auf die Ohren!

Autor: Martin Kersten

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © https://atelierklangundraum.com/