Um guten Jazztrompeternachwuchs muss uns nicht bange sein in Deutschland: im Schlepptau von Till Brönner, Nils Wülker, Thomas Siffling & Co. tauchen immer mal wieder neue Namen auf, die den Etablierten Konkurrenz machen: Bill Petry zum Beispiel. Der blutjunge Musiker aus Berlin hat - wie es scheint - schon jetzt seine Stimme im Jazz gefunden. Sein Mentor Till Brönner jedenfalls sagt über ihn: "Ich muss nur zwei Töne hören, um zu wissen: Da spielt Bill Petry!" Und er fügt hinzu: "Von dem werdet ihr noch eine Menge hören in der Zukunft, glaubt mir!" Na dann, hören wir doch mal rein in sein neues Soloalbum "Close Your Eyes"! Das und vieles mehr an grenzenloser Musik erwartet Sie hier und zur gewohnten Zeit.

Autor: Martin Kersten

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Bill Petry