Warum sie "The Henry Girls" heißen, weiß eigentlich keiner mehr so recht. McLaughlin ist der Familienname der drei Schwestern Karen, Lorna und Joleen (insgesamt sind es sieben!) und sie machen eigentlich schon zusammen Musik, seit sie denken können. McLaughlins im Örtchen Malin auf der Halbinsel Inish Eoghain in Nord Donegal, dem nordwestlichsten Zipfel der Republik Irland. Zu Hause wurde immer gesungen, am liebsten mehrstimmig, das ist bis heute das Markenzeichen der Henry Girls. Irgendwo zwischen Irish Folk und den Dixie Chicks, zwischen Clannad, den Corrs und Crosby, Stills & Nash haben die Drei ihre musikalische Heimat gefunden und zeigen das auch auf ihrem neuen Album "A Time To Grow". Das hören wir uns heute in Ausschnitten an, nebst jeder Menge toller Musik querbeet von Suonno d’Ajere aus Neapel bis zum Retro Swing von Tape Five, von René Lacaille aus La Réunion bis zum neusten Wurf von Bassistin Lisa Wulff.

Autor: Martin Kersten

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Imago Images