Podcast

Neil Young, Grantler mit goldenem Herzen & mehr Musik grenzenlos

Am 1. Februar 1963 war es so weit: Da erklomm in Winnipeg ein gewisser Neil Young das erste Mal als Profimusiker die Bühne. Seine Band hieß damals "The Squires" und spielte Surfrock. Seitdem hat der heute 77jährige Neil Young die Gitarre nicht mehr beiseitegelegt. Als Mitglied der Folkrockband Buffalo Springfield, als vierter Mann bei Crosby, Stills & Nash, als Solokünstler und als Pate des Grunge hat Neil Musikgeschichte geschrieben. Seine Fans lieben, wie er zwischen den Polen "krachig verzerrt" und "atemberaubend zart" pendelt… wie er sich politisch und sozial einmischt - oder weltvergessen in sein Archiv abtaucht. Neil Youngs 60jähriges Bühnenjubiläum: wenn das kein Grund zum Feiern ist! Außerdem an der hr2 Hörbar: die südafrikanischen Mahotella Queens, die portugiesische Sängerin Luisa Sobral, der finnische Crossover-Künster Juha Kujanpää - und viele andere mehr. (1.2.23)

Podcast

Lucas Santtana, der sanfte Aktivist & mehr Musik grenzenlos

Schwere Dinge ganz leicht erscheinen lassen: das ist die große Kunst des Lucas Santtana. Auf seinem neunten Soloalbum "O Paraíso" redet der Sänger, Songschreiber, Flötist und Gitarrist aus Salvador de Bahia der Menschheit ins Gewissen, beziehungsweise: er säuselt. Sein Thema ist die drohende Zerstörung unseres Planeten - des einzigen, den wir haben. Dagegen will der Tropicália- und Bossa-Experte Santtana aufrütteln. Und so ernst das Thema, so gut gelaunt und schillernd ist seine Musik. Für Santtana und seine vielen Gäste waren die Aufnahmen zu "O Paraíso" in Paris ein Weg, dem Trübsal der Pandemie etwas entgegenzusetzen und zum Wesentlichen zurückzukehren. Außerdem an der hr2-Hörbar: Wüstenblues von Fatoumata Diawara aus Mali, Pariser Lebensfreude mit Les Yeux d’la Tête, Neoklassik von Chilly Gonzales - und vieles anderes mehr. (31.1.23)

Podcast

Melancholisch schön: Masha The Rich Man & mehr Musik grenzenlos

Nicht nur für die Sturm & Drang-Zeit gut: Die Musik von Masha The Rich Man spielt sich ab zwischen Weltschmerz, Umarmung und ganz großem Kino. Masha The Rich Man ist das Projekt der jungen Maria Raykhman, geboren in der Ukraine, aufgewachsen in München. Anfang Januar ist ihr Debütalbum "Sheyne Ziere" erschienen. Darauf spielt Masha mit traditionellen Einflüssen aus Osteuropa, mit jiddischer Folklore, aber auch mit Mainstreamsounds, wie man sie eher von Billie Eilish kennt. Für die Mannheimer Popakademie, die Masha kurz besucht hat, war das trotzdem alles viiiel zu unkonventionell. Ihre Vision hat Masha dann einfach auf eigene Faust entwickelt. Außerdem an der hr2 Hörbar: Manu Katché, Sarah Lesch, Rabih Abou-Khalil, Shantel und viele andere mehr. (30.1.23)

Podcast

Jill Barber, Slow Leaves & mehr Musik grenzenlos

Heute unter anderem mit der Singer/Songwriterin Jill Barber aus Vancouver, die sich für ein feines Folk-Duett mit ihrem kanadischen Kollegen Grant Davidson alias Slow Leaves zusammengetan hat. Außerdem: Dobet Gnahoré von der Elfenbeinküste, die armenische Trompeterin Angela Avetisyan mit ihrem Quartett, einen bluesigen Loudon Wainwright mit einem Tribute an Mose Allison und mehr "Musik grenzenlos", auch samstags in gewohnter "Hörbar“-Qualität!". (28.1.23)

Podcast

Auf der Suche nach der Keimzeit & mehr Musik grenzenlos

40 Jahre sind eine lange Zeit, keine Frage. So lange gibt es schon die Ex-DDR-Kultband Keimzeit. Trotzdem meint Sänger, Texter und Bandgründer Norbert Leisegang was anderes, wenn er mit dem neuen Album des Keimzeit Akustik Quintetts auf die Suche nach der verlorenen Zeit geht. Er meint tatsächlich Proust, Marcel Proust und seinen bekanntesten Roman. Dem Albumtitel "Schon gar nicht Proust" zum Trotz, setzt sich jeder einzelne Song mit einer Figur, einem Ort oder einem Umstand aus dem monumentalen Werk des Franzosen auseinander. Und auch musikalisch bietet das Quintett aus Brandenburg eine vielseitige akustische Alternative zum eher rockigen Sound der Stammband. (27.1.23)

Podcast

Das Branko Arnsek Sextett & mehr Musik grenzenlos

Er liebt die kubanische Musik und natürlich auch den besonderen Klang seiner alten Heimat auf dem Balkan. Aber zu Hause ist der Bassist Branko Arnsek schon seit einer halben Ewigkeit im Raum Stuttgart, wo er sich ein reges jazzmusikalisches Netzwerk aufgebaut hat. Ob beim Zigeli Winter Quartett, im afro-kubanischen Orchester Tokame oder bei den Guttenberg Brothers: Arnseks Bass war schon auf zahlreichen Tonträgern zu hören. Aber erst jetzt ist das erste Album unter eigenem Namen erschienen: "Move Closer!” vom Branko Arnsek Sextett. Rücken Sie also gerne etwas näher an der Hörbar - es lohnt sich! (26.1.23)

Podcast

Nostalgisches Déjà-vu mit Rachael & Vilray & mehr Musik grenzenlos

"Alles hat seine Zeit“ heißt es immer so schön. Und oft stimmt das ja auch. Aber es gibt Dinge, die altern nicht wirklich. Sie setzen vielleicht im Lauf der Jahre etwas Patina an, was sie nur noch edler erscheinen lässt, und begehrenswerter. So ist das mit den Songs der Goldenen Ära des Jazz, in den ersten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts. Als Komponisten und Texter für die großen Musikverlage der sogenannten Tin Pan Alley swingende Hits am Fließband schufen, woraus sich später das Great American Songbook entwickelte, ein Kanon von unsterblichen Evergreens. Hin und wieder kommt tatsächlich jemand daher, der diesem Kanon noch etwas Neues hinzufügen kann, mit etwas augenzwinkernder Nostalgie, vor allem aber mit viel Songschreiberkunst und echter Liebe zur Sache. Jemand wie Rachael & Vilray. Das Duo hat gerade mit "I Love A Love Song!" einen zweiten Longplayer veröffentlicht und hier darf man so richtig in den "guten alten Zeiten" schwelgen - mit brandneuen Songs - ein Phänomen! Das und mehr Musik grenzenlos an der heutigen Hörbar… (25.1.23)

Podcast

Tod einer Hippie-Ikone: David Crosby & mehr Musik grenzenlos

"Ich hab gehört, der Himmel als Ort wird überbewertet“. So lautet der letzte Tweet von David Crosby. Sprach’s und verabschiedete sich einen Tag später…wohin? Nun ja, der Himmel weiß es. Die Erde hat jedenfalls vergangene Woche einen der einflussreichsten, größten, ebenso sanften wie streitbaren Musiker des Folkrock verloren. Prägendes Mitglied der Byrds, wichtiger Teil der Woodstock-Legenden Crosby, Stills, Nash & Young und überhaupt eine Ikone der Hippie-Bewegung. Prototypisch für die war allerdings auch sein anschließender Absturz in den Drogennebel, aus dem er wie durch ein Wunder Jahrzehnte später, wie Phoenix aus der Asche, aufstieg. "Ich hätte nie gedacht, dass ich 30 werde“, hat er mal gesagt. Nun ist David Crosby im Alter von 81 Jahren gestorben. (24.1.23)

Podcast

Ryuichi Sakamoto. Tönende Tagebuch-Skizzen & mehr Musik grenzenlos

Ryuichi Sakamoto ist ein Pionier und Grenzgänger. Der Pianist, Komponist und Produzent aus Tokyo hat Filmmusik und Avantgarde geschrieben, Neoklassik, elektronische Musik und Pop und dabei immer wieder Neuland betreten. Jetzt, an seinem 71. Geburtstag, ist sein Soloalbum "12" erschienen. Ein musikalisches Tagebuch mit 12 Einträgen, vielleicht auch sein musikalisches Vermächtnis. Ryuichi Sakamoto ist schwer krebskrank, die Kompositionen wirken wie Momentaufnahmen eines Künstlers in der Auseinandersetzung mit dem nahenden Tod. Ein bewegendes Werk zwischen Düsternis, Hoffnung und Stille. (23.1.23)

Podcast

Deeply Blue & mehr Musik grenzenlos

Zu Beginn machen wir mal gleich Platz für die Drei von LUAH. Das Kölner Trio hat den Blues, und zwar so tiefblau, dass sich schon wieder die Sonne drin spiegelt…Deeply Blue. Nach dem Start in Köln geht's ca. 4.000 Kilometer weiter ins westafrikanische Mali zu der beeindruckenden Künstlerin Oumou Sangaré. Für die enorme Energie ihrer Stimme und für ihr Engagement als Botschafterin für Frauenrechte ist sie weit über ihr Heimatland hinaus ein Star. Als nächstes führt die Reise zu den schneebedeckten Gipfeln der spanischen Sierra Nevada in Begleitung der Band Ea! Das und vieles mehr in dieser Stunde Musik grenzenlos, die zu einer spannenden Entdeckungsreise einlädt. (21.1.23)

Podcast

Benjamin Biolay zum 50.* & mehr Musik grenzenlos

Mal gilt er als "enfant terrible" (wegen seiner streitbaren Art), mal als legitimer Nachfolger von Serge Gainsbourg (seinem erklärten Idol). Sicher ist: Benjamin Biolay zählt zu den populärsten Figuren der französischen Musikszene. Sein Stern geht um die Jahrtausendwende auf, als er zusammen mit Keren Ann Songs für deren Albumdebüt, aber auch für das Comeback von Chanson-Legende Henry Salvador schreibt. Mit seinen eigenen Alben wird Benjamin Biolay bald zum Heilsbringer des "Nouvelle chanson" hochstilisiert, einer Kategorie, mit der er sich ironischerweise nie wirklich identifizieren konnte. Heute feiert Biolay seinen 50.* Geburtstag. Bon anniversaire! (20.1.23)

Podcast

Happy Birthday Janis Joplin & mehr Musik grenzenlos

So wie sie sang niemand, schon gar keine Frau! Sie war unangepasst, rebellisch, hingebungsvoll und zärtlich. Und hatte etwas zu sagen. All das zusammen machte sie unsterblich. Die junge Musikerin, die mit 27 an einer Überdosis Heroin starb, wäre heute 80 geworden. Außerdem an der Hörbar dabei: Afro-brasilianische Klänge mit Ayom und Wiener Schmäh mit den Strottern. (19.1.23)

Podcast

Momi Maiga - "NIO" & mehr Musik grenzenlos

Wenn ER die 22 Saiten der westafrikanischen Stegharfe Kora zupft, zieht er das Publikum augenblicklich in seinen Bann: Momi Maiga aus dem Senegal. Maiga stammt aus dem Süden des Landes und ist Teil einer großen Musikerdynastie, der Familie Cissokho. Sein Onkel Solo Cissokho, der selbst ein bekannter Künstler war, baute dem Neffen eine kleine Kora, als der gerade mal sechs Jahre alt war. Ein paar Jahre später hat es Momi Maiga nach Barcelona verschlagen. Seine Musik heute: Eine spannende Mischung aus Mandé-Tradition und den Einflüssen der katalonischen Musik. Auszüge aus seinem aktuellen Album "NIO" und mehr heute an unserer Hörbar.

Podcast

VickiKristinaBarcelona & mehr Musik grenzenlos

Die drei verdammt charmanten Musikerinnen haben mit der katalanischen Hauptstadt nichts zu tun, sammeln mit Vorliebe alles, was irgendwie Klänge von sich gibt und - können auch noch singen... Tom Waits zu covern ist ein gewagtes Unternehmen. Diese Drei hier haben genau den passenden Mix gefunden aus Fantasie, aus Charme und Bohème, um den richtigen Ton zu treffen. Auf ihre ganz eigene Weise! Wir hören in ihr Album rein: Yesterday is here. Außerdem: Päivi Hirvonen aus Finnland, Ibrahim Maalouf mit Melody Gardot oder A Presença das Formigas aus Portugal. (17.1.23)

Podcast

Woher - wohin & mehr Musik grenzenlos

Wo kommen wir her, wo gehen wir hin, wo gehören wir hin? Mit der CD "Kammer III" treiben Gitarrist Malte Vief und sein Ensemble ihren Kammer-Zyklus mittlerweile weiter zur Trilogie, und diesmal geht es um die ganz großen Fragen, um Geburt, das Leben und den Tod. Gibt’s darauf überhaupt Antworten? Vielleicht ja in der Musik! Außerdem an unserer Hörbar: Sängerin Malouma aus Mauretanien, Trompeter Paolo Fresu aus Italien oder sphärische Klänge mit Geigerin Mari Samuelsen aus Norwegen. (16.1.23)

Podcast

Die Hörbar spielt "Musik grenzenlos"

Filmmusik von Sting aus "Kate & Leopold" - gefolgt von einem wunderschönen Chanson von Stacey Kent - das ist der Einstieg in diese Hörbar-Sendung. Aber damit nicht genug: es gibt schöne Musik vom Duo "Roods & Reeds" zu entdecken, vom Brasilianer Chico César und der englischen Musikerin Kate Rusby. Das und vieles mehr in dieser Hörbar. Genießen Sie einfach eine Stunde "Musik grenzenlos"! (14.1.23)

Podcast

Heimatlose Lieder finden ein Zuhause & mehr Musik grenzenlos

Sie sind eines der besten Vocalensembles aus Deutschland: das Berliner A Cappella Quintett Aquabella. "Heimatlose Lieder" lautet der Titel ihres aktuellen Bühnenprogramms, zu dem nun ein Album erscheint. Sie beschäftigen sich darauf mit Sprachen, die drohen, in Vergessenheit zu geraten, mit Liedern aus Ländern, die es so nicht mehr gibt, mit Liedern von Menschen, die heimatlos geworden sind oder sich heimatlos fühlen und auch mit Liedern, die scheinbar überall zu Hause sind. Wo komme ich her? Wo gehöre ich hin? Fragen, die in den heutigen Zeiten eine besondere Brisanz erhalten haben. Mit Aquabella gehen wir in dieser Hörbar auf Spurensuche. Außerdem haben wir noch jede Menge mehr "Musik grenzenlos" für Sie ausgesucht. (13.1.23)

Podcast

Ein weiter musikalischer Horizont & mehr Musik grenzenlos

"Ein genialer Pianist" - so einfach und direkt hat es das Hamburger Abendblatt schon befunden. Die Begeisterung, die der finnische Pianist Iiro Rantala auslöst, ist groß. Ob Solo, im Trio oder mit Orchester, als Opernkomponist, Jazzimprovisator oder tiefsinniger Interpret bekannter Popmelodien... Rantala kann gefühlt alles bedienen. Nun ist er mit einem "Best of"-Programm unterwegs u. wir nehmen das sehr gerne zum Anlass, um ein paar Stücke an der Hörbar zu spielen. Das und mehr "Musik grenzenlos" erwartet Sie in dieser Ausgabe der Hörbar. (12.1.23)

Podcast

Auf Reisen mit Viola und Violine & mehr Musik grenzenlos

Sebastian Peszko spielt Geige und Bratsche. Studiert hat er an zwei renommierten Schulen, dem Royal College of Music in London und an der Manhattan School of Music in New York. Musikalisch offen bewegt er sich zwischen Klassik, Jazz Manouche, Blues und Weltmusik und präsentiert nun sein Album "Journey". Zu hören in dieser Ausgabe der Hörbar in hr2-kultur, neben mehr "Musik grenzenlos". (11.1.23)

Podcast

Kuba at it’s best & mehr Musik grenzenlos

Pedrito Calvo war fast 30 Jahre der Frontmann der Gruppe "Los Van Van" und schaffte es damit, zu einem der bekanntesten Sänger der kubanischen Musikszene zu werden. 2001 entschied er sich für einen Wechsel und schloss sich den "Afro Cuban All Stars" an, bevor er dann ein eigenes Orchester gründete. Sein neuestes Album hat er mit der Conexión Cubana veröffentlicht: "Un Son a Pedrito" - kubanischer Son at it’s best! Das und einiges mehr an "Musik grenzenlos" in dieser Hörbar-Ausgabe. (10.1.23)

Podcast

Von Heinrich VIII. bis Offbeat-Klezmer & mehr Musik grenzenlos

Die Hörbar ist heute nicht nur grenzen-, sondern auch zeitlos unterwegs! Wussten Sie, dass König Heinrich VIII. von England (ja genau, der mit den sechs Frauen) auch komponiert hat? Bei uns hören Sie seinen berühmtesten Song: eine über 500 Jahre alte Ode an die vergnügliche Zeit mit Freunden. Eine andere Ode, nämlich Bobby Gentrys Abgesang an einen gewissen Billie Joe MacAllister, ist zwar nur 55 Jahre alt, geht aber auch unter die Haut. Außerdem gibt’s ein malisch-französisches Gipfeltreffen von Koraspieler Ballaké Sissoko und Pop-Chansonnière Camille, und die Amsterdam Klezmer Band zeigt, wie gut sich Reggae-Offbeat und Klezmer vertragen. Kurz: grenzenlose Musik fürs Wochenende. (7.1.23)

Podcast

Kino am Klavier & mehr Musik grenzenlos

Schlicht "Cinema" hat der Pianist Alexandre Tharaud sein Album benannt und widmet sich darauf seinen liebsten Filmmusiken. Ganz offensichtlich sind das eine ganze Menge, denn sein neues Album umfasst über 50 Stücke aus den unterschiedlichsten Hollywood-Produktionen. Mit dabei sind Melodien aus "Der Pate" von Nino Rota, genauso wie Morricones "Cinema Paradiso" oder Kompositionen von John Williams aus "E.T." oder "Schindler’s Liste", aber es gibt auch unbekanntere Komponisten und Melodien zu entdecken. Das und vieles mehr an der Hörbar in dieser Ausgabe. (9.1.23)

Podcast

Poetischer Brückenschlag mit Sanaz & mehr Musik grenzenlos

Leichtfüßig tänzelnd, leidenschaftlich, poetisch - und ein kritischer Geist: das ist die Musikerin und Dichterin Sanaz, die heute mit ihrem neuen Album "Ancient" im Fokus steht. "Ancient" geht unter die Haut; das Album changiert zwischen den Polen "kraftvoll energiegeladen" auf der einen und "melancholisch sehnsüchtig" auf der anderen Seite. Sanaz, die 2008 aus dem Iran geflohen ist, singt auf Persisch, Aserbaidschanisch, Türkisch und Armenisch. Ihre Stücke handeln von Liebe und vom Fremdsein, aber auch von den Themen, die bei den aktuellen Protesten im Iran mit so viel Wucht eingeklagt werden: die Forderung nach Selbstbestimmung, nach einer Spiritualität ohne Unterdrückung, getreu dem Motto: "Frau, Leben, Freiheit". Außerdem an der hr2 Hörbar: das Tuareg-Wüstenrock-Quintett Imarhan, Gigi Biolcati aus dem Piedmont, der singende Schauspieler Idris Elba, ein waghalsiges Jimi Hendrix-Cover… und noch vieles andere mehr! (6.1.23)

Podcast

Toasaves: aus Antwerpen in die Welt & mehr Musik grenzenlos

Erdig-archaische Volkslieder aus Flandern, durchwirkt von alter und nahöstlicher Musik - das ist die Spezialität von Toasaves. Dahinter stehen neun Musikfans aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Spanien, Türkei und Zypern. Ihre Mission: Musiktraditionen zusammenbringen, die scheinbar weit auseinanderliegen, sei’s zeitlich oder räumlich. Damit schließen Toasaves an die lange Geschichte von Antwerpen an. In der frühen Neuzeit war dessen Hafen der Umschlagplatz schlechthin. Kostbare Spezereien, Stoffe, Porzellan, Luxusgüter aus aller Welt - aber vor allem Ideen wurden hier gehandelt. Auf dem Album "Zwerver" beschwören und feiern Toasaves diesen Austausch auf spannende Weise. Unser Tipp für alle Freund*innen von Musik aus Renaissance, Mittelalter, Orient und Okzident! Außerdem an der hr2 Hörbar: Hazmat Modine, das Herbert Pixner Projekt, neue Musik von Bukahara - und vieles andere mehr. (5.1.23)

Podcast

Lulo Reinhardt: Meister aller Gitarrenklassen & mehr Musik grenzenlos

Der Name Reinhardt hat seit vielen Generationen einen guten Klang. Wer "Reinhardt" sagt, meint Gypsy Jazz und Swing der Extraklasse; meint die Kulturen und Zeiten übergreifende Musiktradition der Sinti und Roma, dargeboten mit leidenschaftlicher Finesse. 2002 gründete Lulo, der Großneffe des legendären Gitarristen Django Reinhardt, sein Latin Swing Project, das aus festen und wechselnden Mitgliedern besteht. Das Ensemble spielt querbeet durch die Musikwelt, kombiniert und improvisiert, dass es eine Lust ist: Latin Swing, Tango, Bossa Nova, Gypsy Jazz und Flamenco werden mit Tempo, Können und ansteckender Spielfreude umgesetzt. Zum 20jährigen Jubiläum des Ensembles ist dieser ausgelassene Live-Mitschnitt aus der Dorflinde Rüsselsheim erschienen. Außerdem an der hr2 Hörbar: die israelische Liedermacherin Noa, französischer Chanson mit ZAZ, symphonische Klänge der deutschen Songschreiberin Alin Coen, der US-Musiker Bill Callahan mit traumwandlerischem Kammerpop… und viele andere mehr. (4.1.23)

Podcast

Die schräg-schöne Welt des Voodoo Jürgens & mehr Musik grenzenlos

Ob bei den Amadeus Austrian Music Awards oder in seiner Stammbeize am Spielautomaten: der österreichische Musiker David Öllerer alias Voodoo Jürgens bewegt sich stilsicher auf jedem Parkett. Im breitesten Wiener Dialekt erzählt der verhinderte Konditor und zeitweilige Friedhofsgärtner von schrägen Begebenheiten und randseitigen Gestalten, von Antihelden mit Herz und liebenswerten Gaunern. Zusammen mit seiner Band Ansa Panier tänzelt er lässig zwischen Swing, Jazz, Folk, Austropop und dem altehrwürdig-morbiden "Wienerlied". Neu ist, dass er auf seinem dritten Album "Wie die Nocht noch jung war" auch mal durchscheinen lässt, wie er "wirklich" ist, der Herr Öllerer, wenn er sich nicht hinter seinem musikalischen Alter Ego verschanzt. Außerdem an der hr2 Hörbar: Layori, die Weltreisende zwischen Nigeria, New York und Portugal… der amerikanische Jazzpianist Brad Mehldau… die deutsche Singer/Songwriterin Johanna Amelie:.. Tom Waits (als ein geistiger Verwandter von Voodoo Jürgens) - und viele andere mehr. (3.1.23)

Podcast

Schillernder Türk-Pop im Zeichen des Drachen & mehr Musik grenzenlos

Wer die 37jährige Musikerin aus Istanbul noch nicht kennt, hat eine atemberaubende Entdeckung vor sich. Gaye Su Akyol mischt türkische Psychedelik, anatolischen Folk, afrikanische und nahöstliche Klänge, wirft dazu noch Soul, Disco und Rock in den Mix und verpackt ihre politische Dissidenz in persönliche Texte. Auf ihrem vierten Album "Anadolu Ejderi" (anatolischer Drache) wagt sie sich weiter aus der Deckung: Ihr Widerstand gegen die Repression in ihrer Heimat nimmt leidenschaftliche Formen an. Zugleich ist "Anadolu Ejderi" ein Album, bei dem niemand stillhalten kann. Und das ist doch ein guter Auftakt für die Hörbar im Jahr 2023: tanzen und tapfer bleiben! Außerdem an der Hörbar: Father John Misty (der kein Priester ist), Yasmin Tabatabai (durchleuchtet die Psyche von Baumarktbesuchern), Olivia Ruiz (Berufswunsch: Diebin) und Moh! Kouyaté (der Griot der Afro-Pariser Szene) - und viele andere mehr. (2.1.23)

Podcast

Grob geschnitzt aus wildem Holz & mehr Musik grenzenlos

Aus Fehlern lernt man, heißt es immer so schön. Und da ist ja auch was dran. Manche sagen, dem Kind eine Blockflöte zu schenken, sei schon mal gleich der erste Fehler. Und wenn das Kind dann noch das Instrument zu seiner Bestimmung macht…dann entsteht daraus die Band Wildes Holz! Die zeigt auf ihrem neuen Album "Grobe Schnitzer" was für tolle Sachen aus Fehlern entstehen können, wenn man genügend Improvisationstalent und Humor mitbringt. Und natürlich Instrumente aus Holz! Mit denen zelebriert das Trio musikalisches Draufgängertum in Reinkultur, einen wilden Ritt von Punk bis Barock, von Eigengewächsen bis hin zu bekannten Holzklassikern. Oder wie die Drei selbst sagen: "Mal rau, mal glatt, mal wild, mal mild". Das und vieles mehr gemäß unserem Motto "Musik grenzenlos". (30.12.22)

Podcast

Von Traumtänzern und musikalischen Vagabunden

"Vagabondoj" ist ein Wort aus der Kunstsprache Esperanto und bedeutet "Reisende". Genauso, als musikalische Reisende verstehen sich auch die vier Musiker des gleichnamigen Weltmusik-Ensembles aus dem Rhein-Main-Gebiet. Vagabondoj versuchen auf ihrem aktuellen Album "Traumtänzer" verschiedene musikalische Sprachen zusammenzuführen: Traditionelle Melodien und Tänze verschiedener Kulturen verbinden sie mit eigenen Stücken für Klezmer-Klarinette, swingende Gitarre und die Klangfülle einer klassischen Tuba, angetrieben durch Percussion und Schlagzeug. Die Reise führt vom jiddischen Shtetl des alten Europas durch wilde Balkanlandschaften über den Bosporus nach Kleinasien und über den Großen Teich in die Neue Welt. (29.12.22)

Podcast

Grüße aus den finnischen Wäldern & mehr Musik grenzenlos

Die Finnin Laura Hagnäs liebt es, als Straßenmusikerin oder bei Hauskonzerten direkt und unverfälscht in Kontakt mit Menschen zu kommen. Aber: die Wahl-Berlinerin liebt auch die Einsamkeit ihrer nordischen Heimat. So hat sie sich Ende 2019 in ein kleines Haus ihrer Eltern in den finnischen Wäldern zurückgezogen, um die Songs für ihr Debütalbum zu schreiben. Das Ergebnis ist jetzt auf "HAGNÄS" zu bestaunen: luftige, minimalistische Folksongs in drei Sprachen (Finnisch, Schwedisch und Englisch), die die Melancholie des hohen Nordens mit klassischer Singer/Songwriterkunst im Stil einer Joni Mitchell oder einer Norah Jones verbinden. (28.12.22)

Podcast

Migration als Chance - Mário Lúcio (Kap Verde) & mehr Musik grenzenlos

Vier Jahre war er Kulturminister seines Landes - jetzt macht er wieder Musik: Mário Lúcio, Songwriter, Poet, Sänger von den Kapverden. "Migrants" heißt sein neues, insgesamt zehntes Album, mit dem er der kapverdischen Musik neue Klänge verleihen möchte, ohne deren Seele zu verleugnen. Migration ist dafür das Schlüsselwort, ohne sie hätte es all die Begegnungen der Menschen unterschiedlicher Kulturen gar nicht gegeben und diese Begegnungen haben oft genug in der Geschichte kreative Kräfte freigesetzt. "Dieses Album trägt ganz Kap Verde und Afrika in sich, steht aber auch im Dialog mit allen musikalischen Ästhetiken, die die Migration ermöglicht hat", sagt Lúcio über sein neues Werk und sieht es auch als ein Tribut an alle diejenigen, die im Laufe der Jahrhunderte bei dem Versuch, Länder und Meere zu überqueren, ihr Leben verloren haben. Das und mehr Musik grenzenlos erwartet Sie in gewohnter Weise in dieser Ausgabe der Hörbar. (27.12.22)

Podcast

Louis Wishes You a Cool Yule & mehr Musik grenzenlos

Kaum zu glauben, aber wahr: wer bislang auf seinen Wunschzettel geschrieben hat, "Ich möchte gerne ein Weihnachtsalbum von Louis Armstrong“, der bekam vom Christkind postwendend die Antwort: „Sorry, aber der hat keins aufgenommen!" Dabei gibt es legendäre Aufnahmen von Louis Armstrong zur Winter- und Weihnachtszeit... ... von "Zat You Santa Claus" über "Baby, It’s Cold Outside" bis zum ultimativen "What A Wonderful World", dessen hoffnungsfrohe Botschaft ja auch ganz gut zu Weihnachten passt. Aber erst jetzt sind alle diese Schmuckstücke auf einem zusammenhängenden Album erschienen: "Louis Wishes You A Cool Yule" ist romantisch und witzig zugleich und swingt natürlich auch! Die Hörbar am Vorabend von Heiligabend swingt mit, dazu gibt’s wie immer noch einen gut gefüllten Gabentisch mit allerlei "Musik grenzenlos". (23.12.22)

Podcast

Calibourdaine – Celtic Folk aus Berlin & mehr Musik grenzenlos

Sie nennen sich selbst "die älteste irisch-bretonische Folkband in Berlin" - und da könnte was dran sein. Immerhin haben sich Susanne (La Cheffe), Melanie (La Dulcimesse), Stefan (Der Große), Stephan (Der Kleine) und Burkhard (Le Butch) schon vor weit über 30 Jahren zusammengefunden, um Calibourdaine zu gründen. Woher der Name rührt, daran kann sich keiner mehr so recht erinnern, so lang ist das schon her… Aber die Lieder, die haben sie immer noch alle drauf und nach einer seeehr langen Auszeit gibt es jetzt tatsächlich wieder ein gemeinsames Album: "La Dernière". Das und mehr "Musik grenzenlos" in gewohnter Weise bieten wir Ihnen hier! (22.12.22)

Podcast

Reinhard Mey zum 80.* & mehr Musik grenzenlos

Ob "Über den Wolken", "Ich wollte wie Orpheus singen", "Gute Nacht, Freunde" oder "Der Mörder ist immer der Gärtner" - für ganz viele Menschen in Deutschland (und übrigens auch in Frankreich!) gehören die Lieder von Reinhard Mey wie selbstverständlich zum Soundtrack ihres Lebens. So wie Mey seiner Geburtsstadt Berlin bis heute treu bleibt, ist er auch seinem Stil als Liedermacher mit der Gitarre im Kern immer treu geblieben (einige Ausflüge in den etwas seichteren Popschlager eingeschlossen…). Heute, zu seinem 80. Geburtstag, streuen wir ein paar Liedperlen aus seinem riesigen Werkkatalog in die Playlist der Hörbar - denn hier ist die Musik so grenzenlos wie bekanntlich die Freiheit über den Wolken…! (21.12.22)

Podcast

In Liebe gekleidet - Chico César & mehr Musik grenzenlos

Selbstbewusst schüttelt der Mann seine imposante Afrofrisur in die Kamera, die das Bild zu seinem neuen, insgesamt zehnten Studioalbum aufgenommen hat. Chico César setzt auch ein Zeichen mit "Vestido de Amor": Seid stolz auf eure afrikanische Herkunft, wo immer ihr lebt! Es ist ein panafrikanisches Album, aufgenommen in Paris von einem Brasilianer mit afrikanischen Wurzeln. Mit Salif Keita und Ray Lema bereichern zwei große Persönlichkeiten der afrikanischen Musik als Gäste das Album. Rein musikalisch pflegt César mal wieder viele Facetten, vom Forro aus dem Norden Brasiliens zum jamaikanischen Reggae, vom zairischen Rumba zum verträumten Calypso, vom Coco der Küstenfischer bis zu den elektrischen Klängen des Urban Rock. Aber vor allem ist alles gekleidet in Liebe: "Vestido de Amor"! (20.12.22)

Podcast

Bluegrass, Brel und Brasilien – grenzenlose Musik gegen den Stress

So kurz vor Jahresende scheint sich alles zu verdichten: Termine, Weihnachtseinkäufe, Feiertagsstress. Die hr2-Hörbar nimmt heute ein bisschen den Druck raus - und geht auf eine musikalische Reise. Wir statten der Königin des Bluegrass Alison Krauss einen Besuch ab, sind bei Lokua Kanza und Faya Tess aus Kongo zu Gast, schauen vorbei bei Okra Playground in Finnland und landen bei Ex-Beatle Paul McCartney in England. Und das, ohne einen Fuß vor die Tür setzen zu müssen. Toll! (17.12.22)

Podcast

Reise ins Blaue mit Perico Sambeat – und mehr Musik grenzenlos

Der 60jährige Saxofonist Perico Sambeat gehört zu den bedeutendsten Jazzmusikern Spaniens. Auf seinem neuen Album "Atlantis" widmet er sich einmal mehr dem unangestrengten, organischen Flow. Als loser roter Faden rollen die Wellen des Meeres durch die Stücke - mal ungestüm und impulsiv, mal ruhig und atmosphärisch. Offen wie die Weiten des Ozeans, so sollen die Stücke wirken. Und darunter, in der Tiefe, liegt womöglich ein ganzer, versunkener Kontinent… Sambeats Quartett illustriert diese Traumreise ins Blaue mit Verve und diskretem Understatement. Außerdem an der Hörbar: Quadro Nuevo, Christina Lux, Charles Trenet, Red Baraat, die franko-kanadischen Gitarristin und Jazzsängerin Chantal Camberland mit einer ganz neue Single - und viele andere mehr! (16.12.22)

Podcast

Goran Bregovic endlich wieder live – und mehr Musik grenzenlos

Die deutschen Fans des mit allen Wassern gewaschenen Musikers aus Sarajevo mussten lange darben, aber jetzt ist es so weit: Goran Bregovic lädt zur grenzstürmenden Balkanparty. Mit seiner Wedding & Funeral Band feiert der in ganz Osteuropa als Rockstar bekannte Bregovic das musikalische Erbe des Balkans und übersetzt es in anspruchsvolle zeitgenössische Musik. Und für alle, die nicht live dabei sein können, macht die hr2-Hörbar Stimmung und Lust auf diesen mitreißenden Künstler. Außerdem an der Hörbar: Aziza Brahim, Black Sea Dahu, Pink Martini, Bruce Cockburn und viele andere mehr… (15.12.22)

Podcast

Alin Coens bombastische Nähe – und mehr Musik grenzenlos

Die deutsche Songschreiberin Alin Coen ist bekannt für feinsinnige Songs zwischen Folk und Pop, die sich ganz nah an die Hörenden herankuscheln. 2018/19 kam es zu einer Kooperation mit der STÜBAphilharmonie, dem experimentierfreudigen Sinfonieorchester aus Erfurt: Für eine ausverkaufte Konzertreihe wurde Alins Musik hier auf eine Weise arrangiert, die bombastisch und intim zugleich ist. Jetzt ist das Album dazu erschienen. Es hält diese besondere Stimmung, diese warme, funkelnde Musikalität fest und klingt wie eine Song-gewordene Umarmung. Außerdem an der Hörbar: ein Abstecher in Italien bei Cantautore Sergio Cammeriere, in der Bretagne bei Filmkomponist Yann Tiersen oder in Mali bei den Wüstenrockern von Tamikrest… (14.12.22)

Podcast

Jeb Loy Nichols‘ Club der gebrochenen Herzen – und mehr Musik grenzenlos

Es gibt kaum einen Musikstil, den der US-amerikanische Singer-Songwriter Jeb Loy Nichols noch nicht gespielt hat. Vom Soul und Country kam er zum Punk, zu Bluegrass und dem Americana-Sound seiner früheren Band Fellow Travellers. Längst aber hat er eine eigene Handschrift, die man sofort erkennt. Jeb Loy Nichols, das ist der immer leicht zerknautscht aussehende König des mühelos dahingeworfenen akustischen Folkpop. Auch auf seinem neuesten Album "United States of the Broken Hearted" erweitert er diesen Tonfall um den Dub-Sound seines alten Freundes und Produzenten Adrian Sherwood. Außerdem in der hr2 Hörbar: nigerianische Alltagsgeschichten von Aṣa, das Kronos Quartet auf den Spuren der Hippies und Sawani Shende-Sathaye, eine Meisterin der klassischen indischen Musik… (13.12.22)

Podcast

Max Raabe wird 60 – und mehr Musik grenzenlos

Ein Charmeur und Gentleman ist er, gesegnet mit scheinbar unendlicher Jungenhaftigkeit: der vor 60 Jahren in Lünen (NRW) zur Welt gekommene Max Raabe. Mit seinem Palast Orchester hat er die Musik der Weimarer Zeit aus der Flohmarktkiste gerettet und eine Karriere als fröhlich-nostalgischer Solitär hingelegt, von "Kein Schwein ruft mich an" vor 30 Jahren bis zu seinem aktuellen Auftritt in der vierten Staffel von Tom Tykwers "Babylon Berlin". Ob mit verschmitzten, klugen Popsongs auf Deutsch oder mit prämierten Mackie Messer-Interpretationen, dieser Max Raabe ist einfach Gold! Wir gratulieren zum Geburtstag. Außerdem an der Hörbar: das kolumbianische Ensemble Monsieur Perriné, Oum aus Marokko, die norwegische Jazzsängerin Silje Nergaard u.a.m. (12.12.22)

Podcast

Direkt zum Lunch oder wann immer Sie wollen: Musik grenzenlos

Los geht's mit einem Spaziergang - klar auf der Sonnenseite bitte schön! An unserer Seite Ella Fitzgerald und Count Basie. Angekommen übergeben sie an den Liedermacher Georg Ringsgwandl, der - zugegebener Maßen - ziemlich verliebt ist, denn wenn die Tür aufgeht und sie dasteht, da weiß er genau, was ihm in seinem Leben noch fehlt. Wir folgen außerdem den Geschichten eines "Schnorrers", der in den Straßen von Paris lebt. Weihnachtlich wird es dann mit einem Song der Schwedin Lisa Ekdahl. Das und vieles mehr in dieser Ausgabe der Hörbar in hr2-kultur! (10.12.22)

Podcast

Streichquartett dreht Kreise & mehr Musik grenzenlos

Das Mondëna Quartet veröffentlicht mit "Circles" sein langersehntes Debütalbum. Seit 2019 machen die vier Musikerinnen gemeinsame Sache. Schnell ist klar: hier haben sich vier klassisch studierte Künstlerpersönlichkeiten getroffen, die musikalisch offen gemeinsam agieren wollen. So kommt es für das Quartett auch sehr bald zu sehr unterschiedlichen Kooperationen mit Künstler*innen, wie die beiden Komponisten Sven Helbig und Felix Rösch oder Singer-Songwriter Felix Meyer. Jetzt präsentieren die vier Leipziger Musikerinnen erstmals spannende Eigenkompositionen. Inspiriert ist die Musik von Neoklassik, aber auch von Folk, Pop und Filmmusik. Ein Streichquartett-Album das Sie hören sollten. An der Hörbar haben Sie dazu die Möglichkeit. Außerdem gibt's gemäß dem Hörbar-Motto "Musik grenzenlos" noch viel mehr "auf die Ohren"!

Podcast

Im Zentrum des Kreisels & mehr Musik grenzenlos

Der Konstanzer Rüdiger Bierhorst hat das "Liedermachen" schon seit Schulzeiten im Blut. Trotzdem geht er erst einmal Rechtswissenschaften studieren, bricht das Studium dann aber doch ab und widmet sich vollends der Kunst. 2003 kommt es bei einem Hamburger Festival zu einem ungewöhnlichen Auftritt mehrerer Liedermacher und Kleinkünstler, Bierhorst ist einer von ihnen. Dabei wird die Band "Monsters of Liedermaching" geboren, die bis heute erfolgreich gemeinsam tourt. Aber Rüdiger Bierhorst kann auch anders, dann wenn er solo spielt. Zuletzt hat er 2010 ein Album vorgelegt, jetzt ist "Im Zentrum des Kreisels" erschienen. Ein Album über Gefühle, wie Niedergeschlagenheit, Angst, Melancholie und Liebeskummer. Corona lässt grüßen! Hören Sie es selbst in dieser Ausgabe der Hörbar in hr2-kultur, neben jeder Menge weiterer Musik "grenzenlos". (8.12.22)

Podcast

Winterhauch & mehr Musik grenzenlos

Sie kommen aus dem fränkisch-badisch-hessischen Dreiländereck und haben der Region dem Namen "Alemándalucia" gegeben. Das hat etwas mit ihrer Liebe zum Flamenco zu tun. "Café del Mundo" gelten als eines der besten Flamenco-Gitarren-Duos in Deutschland. Die Namen der beiden Gitarristen, die das Duo bilden, sind Jan Pascal und Alexander Kilian. Das und vieles mehr in dieser Ausgabe der Hörbar. (7.12.22)

Podcast

Leise Zeit & mehr Musik grenzenlos

"Stilla" ist schwedisch für "leise" und "Tyd" afrikaans für "Zeit". Das Duo Fjarill hat daraus seinen Albumtitel "Stilla Tyd" kreiert. Die Schwedin Aino Löwenmark und die Südafrikanerin Hanmari Spiegel spielen das dazugehörige Programm schon seit einigen Jahren - klar, am liebsten in der Vorweihnachtszeit. Dazu und noch zu viel mehr "Musik grenzenlos" laden wir Sie herzlich ein! (6.12.22)

Podcast

Zöpfe der Unschuld & mehr Musik grenzenlos

Mahsa Vahdat ist aus Teheran/Iran und lebt heute in Norwegen. Als sie dort diesen Sommer an einem neuen Album mit dem Chor SKRUK arbeitete, schlug sie als Titel "Braids of innocence" - Zöpfe der Unschuld vor, nicht ahnend, was dieser Titel dann bei der Veröffentlichung für eine Brisanz haben würde. Mahsa Vahdat ist schon seit Jahren eine jener Musiker*innen aus dem Iran, die für die Rechte der Frauen kämpfen. Wir stellen ihr neues Werk an der Hörbar vor. Außerdem gibt' s noch viel mehr Musik grenzenlos und quer vom Globus. (5.12.22)

Podcast

Dreiviertelblut & mehr Musik grenzenlos

Eigentlich müssten die Sieben ja Vollblut heißen, denn sie sind die wahrscheinlich schrägste Antwort auf den ganz normalen Wahnsinn - krude, schonungslos und dabei so herzerwärmend: Die Münchner Band Dreiviertelblut. Ihr neues Album "Plié" haben wir heute bei uns an der Hörbar. Dazu u.a. Elin Furubotn, Classical Sundays oder Take6. (2.12.22)