0:00 / 01:02:05

Mit Bio-Membran schafft der Komponist zeitblom ein elektro-akustisches Kraftfeld, das sich mit der klanglichen Materie imaginativer Räume beschäftigt. Er definiert hier Raum und Materialität in ihrem biologischen Sinne als semipermeable Trennschicht mit einer stetigen Wechselwirkung von Innen und Außen. Die sich durch die Bio-Membran bewegende Materie wird einer Transformation und Metamorphose unterzogen. So geht die klangliche Materie von einem Raum der Stille in eine monochromen Fülle über, so entstehen Resonanzfelder und bilden sich aurale Skulpturen in einem ständigen Wechsel von materiellen Aggregatszuständen. Der in Berlin lebende Bassist, Komponist und Produzent zeitblom zeichnet sich durch ein großes Repertoire akustischer Ausdrucksformen aus. Neben zahlreichen Auftragskompostionen für Theater, Film und Hörspiel realisiert er eigene Hörstücke an der Grenzlinie zwischen soundscape-Collagen, elektroakustischer Musik und minimal music. Bearbeitung und Komposition: zeitbloom hr 2019 (Audio verfügbar bis 30.12.2024)

Autor: Leonhard Koppelmann

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Imago Images