Mann schaut in Kamera

Hält der Traum vom Landleben, was er verspricht? Der Schriftsteller Berndt Schulz lebt seit einigen Jahren am Rand der Schwalm und warnt! Wer raus aufs Land zieht, sollte sich das gut überlegen. Es gibt gewisse Kernkompetenzen fürs Landleben, auf die der Städter möglicherweise nicht gut vorbereitet ist. Zum Beispiel auf die Kunst, einen Vorgarten anzulegen …

Berndt Schulz, geboren 1942 in der Mark Brandenburg, ist Autor von Sachbüchern, historischen Romanen und Krimis. Nach vielen Jahren in Frankfurt zog er 2015 in den Alten Pfarrhof von Schrecksbach-Holzburg. Fürs Schreiben zieht er sich in einen umgerüsteten Zirkuswagen zurück und versucht, die inspirierenden Erfahrungen des neuen Landlebens zu verarbeiten. So entstand der Episodenroman "Schöne grüne Welt".

Mit viel Ironie erzählt Berndt Schulz darin von den Abenteuern eines Städters auf dem Land, von irritierenden Begegnungen und seltsamen und schönen Erfahrungen. Die macht er nicht nur im Garten und mit den Nachbarn, sondern auch als so genannter "Kulturschaffender" auf dem Land. Zusammen mit seiner Frau Heidrun Merk hat er die Geschichte vom Rotkäppchen als modernes Märchen fürs Theater neu erzählt und tritt regelmäßig, zum Beispiel in der Reihe "Literatur zur Blauen Stunde", im Schwälmer Dorfmuseum Holzburg auf.

Das Regionalmuseum für die Kultur der Schwalm imponiert nicht nur durch eine beeindruckende Trachtensammlung, sondern hat sich mit Museumscafé und umfangreichem Veranstaltungsprogramm zu einem wichtigen Zentrum für die Schwälmer Kultur entwickelt.

Buchtipp:

Berndt Schulz: Schöne grüne Welt. Episoden vom Land
Frankfurt am Main: Edition Federleicht 2019, 128 Seiten

Information:

Schwälmer Dorfmuseum Holzburg e.V.
Hohlweg 2 a
34637 Schrecksbach

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit