"Unerschöpfliche Originalität, überraschende Gedanken, Lust an Witz und Ironie waren die unverkennbare Signatur seiner Werke", so lobte Bundespräsident Steinmeier den Dichter und Denker Hans Magnus Enzensberger in seinem Nachruf. Der Autor starb am 24. November in München. Zur Erinnerung bringt hr2 die Wiederholung eines Doppelkopf-Gesprächs mit dem wichtigsten Intellektuellen Deutschland aus dem Jahr 2003.

Enzensberger zählte zu den bedeutendsten Lyrikern und Denkern in Deutschland. Der am 11. November 1929 in Kaufbeuren im Allgäu geborene Enzensberger war einer der prägenden Autoren der bundesdeutschen Nachkriegsliteratur. So gründete er 1965 das Kulturmagazin "Kursbuch", das zu einem wichtigen intellektuellen Begleiter der Generation 1968-er Protestgeneration wurde. Von 1985 bis 2007 gab Enzensberger zusammen mit Franz Greno die Buchreihe "Die Andere Bibliothek" heraus. Er war Verlagslektor bei Suhrkamp in Frankfurt, verbrachte einige Zeit im sozialistischen Kuba, lebte in Norwegen, Italien, Mexiko, den USA und West-Berlin und schließlich in München.

Schon der erste Lyrikband "Verteidigung der Wölfe" erregte 1957 erregte Aufsehen und prägt bis heute Generationen von Lyrikern und Lyrikerinnen. Neben Gedichten schrieb Enzensberger Romane, Essays, Anekdoten und Erinnerungen sowie Dramen. Kindern wollte er mit "Der Zahlenteufel" die Mathematik näherbringen, Jugendlichen widmete er Bücher wie "Immer das Geld: Ein kleiner Wirtschaftsroman" oder "Lyrik nervt".

Anlass für das Doppelkopf-Gespräch im November 2003 war sein Buch "Die Geschichte der Wolken. 99 Meditationen". hr2-Kulturredaktuer Heiner Boehncke besuchte Hans Magnus Enzensberger in seiner Wohnung in München und sprach mit ihm über die Poesie der Wolken und die Langsamkeit der Lyrik, über das postkoloniale Englisch und den Tourismus, über Goethes Farbenlehre und die Quantenphysik wie auch die Rolle des Radios für die Literatur.

Gastgeber: Heiner Boehncke

Wiederholung eines Gesprächs von 2003.

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 29.12.2022, 12:05 Uhr.